CreditPlus Verbraucherindex
Möbel auch im Frühjahr gefragt

Grafik: CreditPlus

Der Bereich „Wohnungseinrichtung“ liegt weiter an erster Stelle beim Ranking großer geplanter Anschaffungen. So planen nach dem „CreditPlus Verbraucherindex“ im Frühjahr 2017 35% der deutschen Konsumenten den Kauf eines neuen Möbelstücks.

Besonders der Altersgruppe der 22- bis 34-Jährigen ist der Möbelkauf wichtig (31%). Dabei liegt das Interesse bei Frauen (21%) geringfügig höher als bei Männern (19%). Rund ein Drittel aller Möbelkäufer (33%) geht von Kosten unter 625 Euro aus. Etwas mehr (38%) sind hingegen bereit, über 1.250 Euro in ihre neue Wohnungseinrichtung zu investieren. Sehr teure, luxuriöse  Designermöbel sind wiederum nur bei 17% der Möbelinteressenten gefragt. Und das sind überwiegend junge Erwachsene im Alter zwischen 22 und 34 Jahren.

Nach wie vor bleiben Wohnzimmermöbel (56%), die beliebtesten Einrichtungsgegenstände, gefolgt von der  Schlafzimmerausstattung (40%). Küchenmöbel landen wie in den  Untersuchungen zuvor mit 24% auf Platz drei, gefolgt von Badezimmermöbeln (19%). Esszimmer- (14%) und Kinderzimmermöbel (12%) bleiben auf den hinteren Rängen.

Einrichtungsgegenstände werden von der Mehrheit der Deutschen (80%) immer noch im  stationären Geschäft erworben.

zum Seitenanfang

zurück