Fachschule des Möbelhandels
Polstermöbelstudio 2.0

Da macht Lernen Spaß: Studierende der Möfa mit Dozent Karl Franz (5.v.li.) und Lattoflex‐Schlafexperte Jens Hesseler (am Fenster, stehend) sowie Lattoflex‐Schulungsleiterin Sandra Fricke (re.) im neuen Unterrichtsraum. Foto: Niklas Krüger / Möfa

Köln.  BWL-Studenten der Fachschule des Möbelhandels (Möfa) und Dozent Karl Franz haben das schuleigene Studio V – besser bekannt als das „Polstermöbelstudio“ – in einen „modernen, praxisnahen Unterrichtsraum für warenkundliche Fächer“ verwandelt, vermeldet das Kölner Bildungsinstitut.
Zielvorgabe war, „einen einladenden, visuell klar strukturierten Raum mit angenehmer Akustik“ zu schaffen, der in enger Anlehnung an die Verkaufsflächen des Einzelhandels konzipiert, aber zugleich unterrichtsfreundlich sein soll.
Binnen sechs Monaten wurden alte Muster und Produkte entsorgt, Trennwände eingerissen, Regale gefertigt und Flächen neu zugewiesen. Zahlreiche Hersteller spendeten dem Handelsnachwuchs neue Sofas, Sessel, Hocker, Teppiche, Betten, Matratzen, Kissen, Materialmuster und  Schnittmuster. Am 18. Februar wurde der neue Unterrichtsraum im Souterrain der Möfa von Schulleiter Dieter Müller mit einem Empfang für Studierende, Lehrer und Sponsoren eingeweiht.

Drucken

zurück