Häcker Küchen
Standortentscheidung für Venne gefallen

Unweit des Häcker-Haupsitzes in Rödinghausen soll das neue Werk in Venne entstehen. Foto: Häcker Küchen

Die Häcker Küchen GmbH wird ihr neues Werk in Venne/Osterkappeln errichten. Der Spezialist im Bereich Küchenmöbel „vergrößert mit dem Neubau seine Kapazitäten, um das geplante Wachstum der kommenden Dekaden am Standort Deutschland optimal abbilden zu können“, wie das Unternehmen mitteilt.

Der Neubau wird in der Nähe zum Hauptsitz in Rödinghausen realisiert und sei die größte Investition der Unternehmensgeschichte. Errichtet werde eines der modernsten Werke für hochwertige Küchenmöbel, in dem mehrere hundert Arbeitsplätze entstehen sollen. „Durch den Neubau in Venne haben wir die Möglichkeit, modernste Produktionsabläufe auf der Basis digitalisierter Prozesse aufzubauen. Ein hoherm Automatisierungsgrad wird Maßstäbe in der Prozessqualität und in der Produktivität setzen. Wir werden unsere Wettbewerbsfähigkeit langfristig absichern und ausbauen können. Allein in der ersten Ausbaustufe werden mehrere hundert zukunftssichere Arbeitsplätze entstehen. Der Standort in Venne bietet darüber hinaus sogar die Möglichkeit, die Fertigungskapazitäten zu erweitern. Wir freuen uns schon heute darauf, dort eine der modernsten und wettbewerbsfähigsten Küchenfertigungen aufzubauen“, erläutert Dirk Krupka, Geschäftsführer Technik.

Häcker Küchen verfolge außerdem aus zeitlichen Gründen keine weiteren Bebauungspläne in Muckum an der Hansastraße.

zum Seitenanfang

zurück