Ikea
Einstieg in Küchen- und Schlafzimmerstudios

Foto: Gerald Schultheiß

Ravensburg.  „Bestell- und Abholstation“? Klingt nach Industriehalle, Gabelstapler und Blaumann. Was Einrichtungsgigant Ikea nun aber seit Mitte Januar in Ravensburg am Laufen hat, ist mit dieser Assoziationskette nicht in Einklang zu bringen.
Statt kühler Lagerräume, die nur ein Drittel der Fläche belegen, erwarten die Kunden 500 qm Wohlfühl-Fläche. Mit dem schwäbischen Pilotprojekt dringt Ikea in ungeahnte Bereiche vor: Denn in dem unspektakulären Bau verbirgt sich ein ganzes Küchenstudio samt halbem Schlafzimmermöbel-Studio: Nordisches Understatement in Reinform!
MÖBELMARKT-Chefredakteur Gerald Schultheiß und Redakteur Steffen Windschall haben sich umgesehen. Ob das Modell für die Zukunft taugt, und ob das 50.000-Einwohner-Städtchen Ikea als Blaupause für andere  potenzielle Standorte dient, lesen Sie in der Februar-Ausgabe des MÖBELMARKT.

Drucken

zurück