Ikea
Stadtrat debattiert über Gewerbegrundstück

Ikea-Shoppen bald auch in Ingolstadt? Foto: Maxppp

Ingolstadt.  Zwischen Nürnberg und München ist Ikea-„Wüste“. Das soll sich ändern: Der schwedische Einrichtungsgigant interessiert sich schon seit Längerem für ein Gewerbegrundstück südlich des Ingolstädter Stadtteils Zuchering, und auch ein anderes großes Unternehmen habe „ein Auge auf das Grundstück geworfen“, vermeldet die Lokalzeitung „Donaukurier“. Jetzt war das Grundstück Thema im Ingolstädter Stadtrat.

Liegenschaftsbürgermeister Albert Wittmann bestätigte im Finanzausschuss das Buhlen um die acht Hektar große Fläche neben der Bundesstraße 16: „Das ist alles noch nicht in trockenen Tüchern.“ Zudem müsse womöglich der nahe Autobahnanschluss umgebaut werden, wenn Ikea den Zuschlag erhält: „Da macht man sich nicht wenige Gedanken." In unmittelbarer Nähe des Grundstücks steht bereits der „Möbelhof“ von Georg und Martin Stephan.


Drucken

zurück