Koleksiyon
Zwei Tage Office Think Tank

Düsseldorf.  Im Düsseldorfer Showroom von Koleksiyon fand am 4./5. Juli 2017 der erste Architektenworkshop des Möbelherstellers statt. Rund 30 Architekten und Architektinnen waren der Einladung in den Medienhafen gefolgt, um an dem Programm „Office Think Tank“ teilzunehmen. Ziel war es, einen Rahmen zu schaffen für einen Dialog und Wissensaustausch zwischen Architekten, Betreibern, Investoren und Industrieunternehmen zur Gewerbegebäudeentwicklung. Progressives Bauen schaffe permanent neue Möglichkeiten für Gestaltung, Planung und Nutzung eines Objekts. Doch wie sieht das innovative Gewerbegebäude von morgen aus? Wie wird sich die Bürowelt weiter entwickeln? Diesen Fragen ging der Workshop an zwei Tagen in ausgewählten Impulsvorträgen und Vor-Ort-Besuchen nach. Welchen Beitrag Architekten, Investoren und Projektentwickler dazu beitragen können, wurde ebenfalls erörtert.

Nachdem CDO und Board Member von Koleksiyon, Koray Malhan, am ersten Tag seinen Designansatz im Vortrag “Design & Pathos” erklärt hatte, sprach Katrin Jacobs von Henn Architekten über “Relabelling Space”. Dr. Martin Kleibrink von Kleibrink. Smart in Space beschäftigte sich in seinem Fachvortrag “Wenn alte Regeln nicht mehr gelten” mit Innovationen von Gebäuden. Nach der folgenden, lebhaften Diskussion lud Koleksiyon zu einer Architekturführung des Hyatt und der Trivago-Baustelle mit dem verantwortlichen Architekturbüro slapa oberholz pszczulny architekten ein.

Am zweiten Tag besuchten die Gäste das Düsseldorfer Architekturbüro BM+P, das u.a. mit der Realisierung von Office-Konzepten befasst ist. Zurück im Koleksiyon Showroom sprach Dr. Alexander Rieck vom Fraunhofer Institut IAO in seinem Fachvortrag über „Disruptive Innovationen“. Dem Fachvortrag von Elke Müller von Deloitte Consulting „Human Capital Trends 2017“ wurde ebenfalls mit viel Aufmerksamkeit gefolgt.

„Wir haben ausschließlich positives Feedback erhalten“, freute sich Koleksiyons Deutschland Chef Dirk Boll am Ende. „Das informative, innovative und mit viel Liebe zum Detail begleitete Programm begeisterte die Teilnehmer durchweg.“

Drucken

zurück