Scandinavian Business Seating
Übernimmt Offecct AB

Foto: Scandinavian Business Seating

Oslo (Norwegen).  Der Möbelkonzern Scandinavian Business Seating liegt weiter auf Wachstumskurs und erweitert das Geschäft mit der Übernahme des schwedischen Unternehmens Offecct AB um den Bereich Designmöbel für Büroumfelder. Damit will sich das Unternehmen neue Geschäftsfelder erschließen.

„Wir sind wirklich stolz darauf, dass Offecct ein Teil der SB Seating Group werden möchte. Mit seiner Philosophie, Unternehmenskultur und seinen designorientierten Möbeln passt Offecct perfekt zu SB Seating und unseren Bürostühlen“, so Lars Røiri, CEO von SB Seating. „Zusammen können wir viel bewegen, da sich unsere Produktsortimente sehr gut ergänzen.“

Das attraktive Produktportfolio und die starke Marke von Offecct bieten in allen Märkten von SB Seating großes Potenzial. Zugleich ist Offecct bei Möbeln für Lounges und öffentliche Räume sehr gut aufgestellt – ein Produktsegment, das SB Seating künftig stärker bedienen möchte. „Offecct ist sehr erfahren darin, moderne Meetingräume und Lounges auszustatten. Mit der Übernahme schaffen wir die Voraussetzungen für die kontinuierliche Erweiterung des Produktsortiments von SB Seating; so können wir alle Aspekte von Arbeitsplätzen und modernen Büroumgebungen umfassender in den Blick nehmen“, meint Røiri.

2016 erzielte die Offecct Group in Skandinavien, Frankreich und Großbritannien sowie in anderen Märkten in Europa, Asien, im Nahen Osten und in Nord- und Zentralamerika insgesamt einen Umsatz von 154 Mio. SEK. Die Fertigung findet in dem 20.000 qm großen Werk von Offecct in Tibro (Schweden) statt. Kurt Tingdal und Anders Eklund, die Offecct im Jahr 1990 gründeten, sind weiterhin für die Leitung und Weiterentwicklung des Unternehmens verantwortlich. „Mit SB Seating als Eigentümer haben wir bessere Möglichkeiten, unseren Wachstumskurs und die geografische Ausdehnung fortzusetzen; ich glaube, dass wir angesichts der starken Marktposition des Unternehmens bestens aufgestellt sind, um die Marke international etablieren und weiterentwickeln zu können“, so Kurt Tingdal, CEO von Offecct. „Im nächsten Schritt werden wir analysieren, wie wir die neuen Möglichkeiten optimal nutzen können. Bis dahin laufen die Geschäfte in der gewohnten Form weiter.“

Drucken

zurück