SieMatic
Mehrheitlich von chinesischem Konzern übernommen

Foto: SieMatic

SieMatic hat am heutigen Donnerstag, den 5. Oktober, die Vereinbarung einer „Wachstums-Allianz“ mit dem chinesischen Familienkonzern Nison bekanntgegeben. „In diesem Zuge will sich die Nison-Gruppe mehrheitlich an SieMatic beteiligen“, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Zu den finanziellen Details haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Durch diese Kooperation wolle SieMatic künftig das Potenzial in China noch besser ausschöpfen und gemeinsam mit der Nison-Gruppe das Vertriebsnetzwerk vor Ort gezielt ausbauen. Ziel sei es, das Wachstum des Unternehmens global zu beschleunigen und SieMatic nachhaltig als führende Premium- und Luxusmarke für Küchensysteme zu positionieren. Der Umsatzanteil von SieMatic lag im chinesischen Markt zuletzt bei knapp 4% und war damit nur der sechstgrößte Absatzmarkt des Unternehmens.

Die Nison-Gruppe, gegründet 1994, ist ein im chinesischen Suzhou ansässiges Familienunternehmen und in den Geschäftsbereichen Hausgeräte und Immobilien aktiv. Bei Hausgeräten gilt die Nison-Gruppe in China als führend. „SieMatic ist als Premiummarke insbesondere in den Kernmärkten Europa und USA sehr gut aufgestellt. Jetzt wollen wir die nächste Entwicklungsstufe gemeinsam mit der Nison-Gruppe nehmen, um im Schlüsselmarkt China schneller als bisher zu wachsen“, sagt Ulrich W. Siekmann, geschäftsführender Gesellschafter von SieMatic. „Wir freuen uns, dass wir mit der Nison-Gruppe einen langfristig orientierten Partner und Experten hinzugewonnen haben, der unseren eingeschlagenen Kurs und unsere Markenstrategie unterstützt.“

Die SieMatic-Geschäftsführung unter der Leitung von Siekmann und Silvia Weppler, werde die internationale Markenführung auch weiterhin vom Hauptsitz in Löhne lenken, der auch Produktionsstandort von SieMatic bleiben soll. Der Erhalt und der Ausbau der Markenstrategie sei Kernbestandteil des geplanten Zusammenschlusses, sodass die Marke SieMatic auch weiterhin das Qualitätssiegel „Made in Germany“ tragen soll.

zum Seitenanfang

zurück