Steinhoff International
Markus Jooste räumt seinen Posten

Foto: Archiv

Amsterdam (Niederlande). Wie Steinhoff International Holdings am gestrigen Abend mitteilte, hat der Aufsichtrat des Konzerns die Aktionäre informiert, dass neue Informationen bezüglich Unregelmäßigkeiten ans Licht gekommen seien, die weitere Untersuchungen erforderlich machten. Der Aufsichtrat habe PwC mit diesen unabhängigen Untersuchungen beauftragt.

In diesem Zusammenhang habe CEO Markus Jooste (Foto) mit sofortiger Wirkung seinen Rücktritt angeboten, der Aufsichtsrat habe diesen Rücktritt angenommen.

Zudem habe der Aufsichtsrat seinen Vorsitzenden Dr. Christo Wiese übergangsweise als Executive Chairman eingesetzt. Pieter Erasmus, der vorherige CEO der Pepkor-Gruppe, werde Wiese beim Management von Steinhoffs diversen Handels-Aktivitäten rund um die Welt unterstützen. Zudem solle das Management-Team weiter ergänzt werden.

Steinhoff werde den Markt über den Fortgang der Untersuchungen informieren. Die konsolidierte Bilanz für das abgelaufene Geschäftsjahr werde der Konzern dann veröffentlichen, wenn er sich in einer Position befinde, dies zu tun.

Am heutigen Mittwoch will Steinhoff nach Medien-Berichten ungeprüfte, vorläufige Kennziffern vorlegen.

Laut „Börse Online“ hatten die Anleger während des Handels die Flucht aus Steinhoff-Aktien ergriffen: Die Papiere seien gestern zeitweise um 10% auf ein Rekordtief von 2,77 Euro abgestürzt. Schon am Montag hätten sie 10% eingebüßt, als der Konzern bekannt gegeben hatte, dass die am heutigen Mittwoch anstehende Bilanz untestiert sei. Am heutigen Mittwochmorgen sind die Aktien im frühen Aktienhandel laut Börsen-Diensten weiter kräftig unter Druck geraten und weiter eingebrochen.

Die Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt seit August wegen möglicher Bilanzfälschung gegen aktuelle und ehemalige Verantwortliche des Konzerns. Steinhoff hatte die Vorwürfe zurückgewiesen.

zum Seitenanfang

zurück