Garant-Gruppe Offizieller Nachruf zum Tod von Franz Hampel

Donnerstag, 03. März 2016

Kategorie: Möbelmarkt

Rheda-Wiedenbrück.

„Für alle unfassbar wurde Franz Hampel, Vorstandsvorsitzender der Garant-Möbel International Holding International S.A., im Alter von 69 Jahren mitten aus dem Leben gerissen“, so die Garant-Gruppe zum völlig überraschenden Tod von Franz Hampel am gestrigen Abend im Frankfurter Flughafen kurz vor seiner Abreise zur Aufsichtsratssitzung der Garant Möbel Holding International S.A. in Bangkok.

Franz Hampel war über vier Jahrzehnte für die Garant Gruppe tätig. 1975 startete er als Repräsentant und war bis 1993 für die Akquisition und Betreuung der Handelspartner zuständig. Am 1. Juli 1993 wurde er Gruppengeschäftsführer der Garant Unternehmensgruppe, für die er am 1. Oktober 2000 Vorstandsmitglied in der neugegründeten Aktiengesellschaft wurde und deren Vorstandsvorsitz er im April 2002 übernahm. Seit 2012 war er Vorstandsvorsitzender der Garant Möbel Holding International S.A. mit Sitz in Luxemburg, die sämtliche internationalen Unternehmensaktivitäten koordiniert.

Die Namen Garant und Hampel verschmolzen zur respektierten Einheit

Neben den vorgenannten Aufgaben war er Geschäftsfü̈hrer der Josef Lauten Stiftung und der ProÖko-Servicegesellschaft ökologischer Einrichtungshäuser mbH, Köln. Ehrenamtlich nahm er seit Januar 2010 die Position als Sprecher der Fachgruppe Möbel im Mittelstandsverbund ZGV wahr.

„Sein Name steht für die Entwicklung der Garant Gruppe, die er als sein Lebenswerk maßgeblich mitgeprägt hat. Vehement vertrat und lebte er die Philosophie, dass nur die Internationalisierung zum nachhaltigen Erfolg beitragen könne. Die Namen Garant und Hampel verschmolzen weit über die deutschen Grenzen hinaus zur respektierten Einheit. Die ihm zu Teil werdende persönliche Anerkennung beruhten darauf, dass er sich stets mit Herz, Leidenschaft und Branchenkompetenz engagierte. Er hinterlässt seine Frau Stefanie und seinen Sohn Christoph mit Familie. Für seine Angehörigen wie auch für zahlreiche Freunde und Bekannte und alle Mitarbeiter der Garant Gruppe ist die schockierende Nachricht vom Tod von Franz Hampel unfassbar. Er wird als große Persönlichkeit im Gedächtnis bleiben.“



Kommentare

Lior, 03-03-16 19:00:
Meine berufliche Laufbahn in und mit der GARANT-MÖBEL-GRUPPE, zunächst 5 Jahre als Modulmanager, danach 6 Jahre als Geschäftsführer-Kollege von Franz Hampel in der Easy Motion GmbH sowie darauf folgend 6 Jahre in Selbständigkeit als externer Dienstleister für das Geschäftsfeld eBusiness, waren ohne jeden Zweifel maßgeblich geprägt von Franz Hampel.

Er förderte und forderte mich, überließ mir vertrauensvoll den Gestaltungsfreiraum, den ein kreativer, innovativer und erfolgshungriger junger Querdenker braucht. Er duldete meine oftmals unbequeme Undiszipliniertheit, meine nicht selten ungestüme und undiplomatische Vorgehensweise, meine von unbedingtem Erfolgswillen geprägte Ungeduld. Er war immer bereit mich anzuhören und mich, meine Ideen, Visionen, Strategien und Konzepte mit aller Power und sehr viel Herzblut zu unterstützen. Notfalls auch im Kampf Schulter an Schulter gegen interne und externe Widerstände. Aber er nahm sich ebenso das Recht zum offenen persönlichen Austausch, zu bohrender Nachfrage und zu lebhafter Diskussion, um mich zu erden und mich alternative, machbare "Wege der Vernunft“ entwickeln zu lassen.

Aus der Reibung zwischen uns entstand manchmal sengende Hitze und lautstarker Funkenflug, deutlich öfter jedoch vertraute Wärme und Nutzen stiftende Energie. Seine Weitsicht und Förderung hat es Easy Motion möglich gemacht, die GARANT-MÖBEL-GRUPPE als erfolgreichen „first mover im eBusiness“ in der internationalen Möbel-, aber auch branchenübergreifend in der Verbundgruppen-Szene, zu positionieren. Und er hat mir dadurch bereitwillig und bewusst als Mentor die Plattform verschafft, viel Neues zu entdecken und zu lernen, mich zu entwickeln und alternative Wege zu beschreiten sowie mich selbst erfolgreich zu vermarkten.

Das Ende unserer Zusammenarbeit liesse sich mit "etwas disharmonisch" (nicht mehr und nicht weniger!) gut beschreiben. Dennoch hat sich daraus eine gewisse Distanz ergeben und ich habe es somit zu meinem heutigen Entsetzen leider versäumt, ihm rechtzeitig für den großen, wichtigen und enorm wertvollen Anteil zu danken, den er ganz persönlich an meinem beruflichen Werdegang sowie auch an meinem persönlichen Reifeprozess genommen hat. Obschon das Leben mich inzwischen Besseres gelehrt haben sollte, habe ich leider diverse Gelegenheiten unnötig verstreichen lassen, Franz Hampel dies persönlich zu sagen. Leider ist es nun zu spät, ihm meinen ausdrücklichen Dank für sein Vertrauen, für seine Förderung und seine Offenheit auszusprechen. Das tut mir ausgesprochen leid!

Heute ist ein trauriger Tag und mir bleibt leider nur, meinen Respekt für seine Lebensleistung auszusprechen sowie seiner Frau Stefanie, seinem Sohn Christoph mit Familie und meinen ehemaligen Kollegen in Rheda-Wiedenbrück viel Stärke und alles Gute zu wünschen, um diesen Verlust zu überwinden.

Franz Hampel wird mir immer als herzlicher, lebensfroher und engagierter Mensch in Erinnerung bleiben.

Herzlichst,
Lior I. Yarom

Kommentar hinzufügen

* Pflichtfeld

*



CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*