Haier Globale strategische Partnerschaft mit General Electric

Dienstag, 19. Januar 2016

Kategorie: Möbelmarkt, küche&bad forum

Das Haier-Building in Manhattan. Foto: Jim Henderson / CC0

Qingdao (China).

Die Haier Gruppe und General Electric geben eine Absichtserklärung bekannt, nach der beide Unternehmen weltweit zusammen arbeiten und gemeinsam Wachstumsprojekte in Kernbereichen verfolgen werden. Es wird beabsichtigt, die Wettbewerbsfähigkeit beider Unternehmen zu erhöhen, v. a. in den Bereichen Industrial Internet, Gesundheitswesen und moderne Fertigung. Dieses strategische Rahmenabkommen führe zwei hochkomplementäre Weltklasse-Unternehmen zusammen und ergebe ein Modell für grenzüberschreitende Investition und Zusammenarbeit zwischen China und den USA.

Darüber hinaus erwirbt Qingdao Haier Co., ein an der Shanghaier Börse notiertes Unternehmen, das zu 41 Prozent Haier gehört, den Geschäftszweig GE Appliances („GE Appliances“). Qingdao Haier erwarb bereits im Juni 2015 den gesamten Übersee-Betrieb der Haier Gruppe als Teil der Erweiterung des globalen Geschäfts von Haier. Das Zusammenführen von Qingdao Haier und GE Appliances werde die weltweite Wettbewerbsfähigkeit von Qingdao Haier weiter erhöhen, und das kombinierte Know-How werde Endverbrauchern weltweit zugutekommen.

"Autonome Innovation und Zusammenarbeit"

Zhang Ruimin, CEO der Haier Gruppe, erläutert: „Dieser strategische Zusammenschluss schafft einen neuen Startpunkt für Haier und GE, und ich bin zuversichtlich, dass diese Partnerschaft den Marktwert beider Unternehmen steigern wird. Zudem teilen wir die gleichen Ziele, die wir gemeinsam erreichen wollen: Den Markenwert beider Marken – Haier und GE – zu stärken und unsere Mitarbeiter zu motivieren, indem wir autonome Innovation und Zusammenarbeit fördern.

Jeff Immelt, CEO von GE, ergänzt: „Wir freuen uns über den Verkauf unseres Haushaltsgeräte-Geschäftszweigs an Haier und darauf, diese Partnerschaft einzugehen. Haier konzentriert sich gezielt auf das Wachstum in den USA und darauf, seine Fertigungspräsenz dort auszubauen sowie weiter in das Geschäft zu investieren. Innovation, Produkteinführungen und Markenpflege sind fundamentale Punkte in ihrer Gesamtstrategie. GE Appliances bietet Haier großartige Produkte, hochmodernste Fertigungsanlagen und ein talentiertes Team. Darüber hinaus sehen wir die Möglichkeit, bei dem Markenaufbau von GE in China zusammenzuarbeiten.“

Der Erwerb von GE Appliances sei laut Pressemitteilung eine wichtige Investition, um Haiers Präsenz in den USA und der westlichen Hemisphäre zu stärken. GE Appliances behält seinen Sitz in Louisville, Kentucky. Das Geschäft wird weiterhin unabhängig unter der Leitung eines lokalen Vorstandes mit der Beteiligung von GEs derzeitigem erfahrenen Führungsteam geleitet, das die Strategie verfolgen und den Geschäftsbetrieb gewährleisten wird. Haier macht es sich zum Ziel, das kontinuierliche Wachstum des US-Geschäfts voranzutreiben.

Details der Transaktion

Im Rahmen der Übernahme wird GE eine Geldleistung in Höhe von 5,4 Milliarden US Dollar von Qingdao Haier erhalten. Die Transaktion ist in erster Linie wie ein Asset-Kauf aufgebaut. Abzüglich eines bestimmten zu erwartenden Gewinns, stellt der Transaktionswert ein 8,2-faches basierend auf GE Appliances` geschätztem EBITDA von 2015 dar, was ungefähr 50 Prozent höher im Vergleich zu zwei Jahren davor war.

Die Übernahme beinhaltet GE Appliances‘ Anteile von 48,4 Prozent an Mabe, einem mexikanischen Haushaltsgeräte-Unternehmen, das ein Joint Venture eingegangen ist und seit 28 Jahren eine Sourcing Relationship zu GE Appliances hat.

Als Teil der Transaktion wird GE Appliances als Qingdao Haiers Eigentum weiterhin das derzeitige Portfolio der GE-Marken vertreiben und das noch 40 Jahre lang (inklusive der Möglichkeit, zwei Mal um 10 Jahre zu verlängern).

Qingdao Haier geht davon aus, dass die Transaktion sich positiv auf den Ertrag je Aktie auswirken wird ab Beginn des ersten Jahres nach Transaktionsabschluss.

Festlegung des Transaktionsabschlusses

Die Transaktion unterliegt handelsüblichen Zulassungsanträgen in China sowie handelsüblichen Aufsichts- und Kartellbehörden in den jeweiligen Ländern. Hinzu kommt, dass die Transaktion der Zustimmung von Dritten der Qingdao Haier-Aktionäre unterliegt. Die Haier Gruppe und KKR besitzen gemeinsam 50,8 Prozent der ausstehenden Qingdao Haier-Anteile und unterstützen die Transaktion vorbehaltslos.

„GEs Haushaltsgeräte-Geschäft hat einen hohen strategischen Wert für Haier. Die Integration des Geschäfts in das Haier-Unternehmen in Kombination mit Haiers und GEs anhaltender, umfassender Partnerschaft ergeben eine solide Basis für Haiers langfristiges Wachstum. Wir unterstützen Haiers Managementteam und freuen uns, zum kontinuierlichen Erfolg des Unternehmens beizutragen. Der Abschluss dieser Transaktion und die Zusammenarbeit zwischen Haier und GE wird Haier in seiner Entwicklung eine Stufe höher versetzen“, sagt David Liu, Direktor von Qingdao Haier, Co-Leiter von KKR Asia Private Equity und Geschäftsführer von KKR China.

Das Unternehmen erwartet den Abschluss der Transaktion für Mitte 2016.



Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

* Pflichtfeld

*



CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*