HDH/VDM, VHK, BVDM und AMÖ Zukunftsinitiative Möbellogistik lädt zum Kick-off

Samstag, 13. Februar 2016

Kategorie: küche&bad forum, Möbelmarkt

Foto: Archiv

Köln.

Die Zukunftsinitiative Möbellogistik (ZimLog) der Branchenverbände HDH/VDM, BVDM, AMÖ sowie den Verbänden der Holz- und Möbelindustrie NRW lädt Industrie, Handel und Logistik für den kommenden Donnerstag, den 18. Februar, von 10 bis 16 Uhr nach Köln ins Messehochhaus der Koelnmesse zur Auftaktveranstaltung.

Denn Fahrermangel, Wartezeiten oder IT: Logistik bleibt nicht nur ein virulentes Problem der Branche, sondern wird im Zeitalter von E-Commerce, Omnichannel-Handel, Digitalisierung und steigenden Erwartungen der Konsumenten bezüglich punktgenauer Informationen zum Lieferstatus und einer deutlichen Verkürzung der Lieferzeiten gerade auch in der Möbelbranche zu einem ganz entscheidenden Wettbewerbsfaktor.

Ein „Weiter so“ wird es daher nicht mehr geben – ebenso wenig wie Individuallösungen. Erstmals haben deshalb die Verbände der Schnittstellenbereiche Handel, Industrie und Logistik gemeinsam die HWH Gesellschaft für Transport- und Unternehmensberatung mbH beauftragt, zukunftsfähige Konzepte für die Möbelbranche zu entwickeln.

Mehr Effizienz durch bessere Planbarkeit

Paul Wittenbrink, Gesellschafter der HWH, Professor für Logistik und Transport an der Dualen Hochschule Lörrach und Verfasser der Studie „Schnittstelle Rampe“ für das Bundesverkehrsministerium, wird in Köln die bisherigen Analysen darlegen und einen Vorgehensvorschlag zur Ausschöpfung der identifizierten Potenziale unterbreiten.

Nach einem Grußwort von Katharina C. Hamma für den Gastgeber Koelnmesse legen Birgit Faßbender vom Bundesverkehrsministerium sowie maßgebliche Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette der Branche dar, warum sie dieses Projekt unterstützen.

Für den Handel plädiert Ostermann- und Begros-Geschäftsführer Rolf Ostermann für eine von den Kunden zunehmend eingeforderte Transparenz der Prozesse. Rauch-Geschäftsführer Michael Stiehl unterstreicht aus Herstellersicht, dass es keine Zukunft mehr ohne standardisierte Prozesse gibt. Und Ingrid Grube, Geschäftsführerin der Anton Röhr Logistic Group, plädiert für mehr Effizienz durch bessere Planbarkeit.

Zudem berichten DCC-Geschäftsführer Dr. Olaf Plümer und Iwofurn-Geschäftsführer Dietmar Weber vor dem Hintergrund des bereits laufenden Praxis-Pilotprojektes „EDI für Auftragsabwicklung und Logistik“ bei Möbel Ostermann, das als angestrebte Branchenlösung ebenfalls von allen Branchenverbänden getragen wird und beim Nürnberger Gespräch „Brennpunkt Rampe“ des MÖBELMARKT im August 2012 initiiert wurde.

Anmeldungen für die Veranstaltung an die VHK Herford oder die beteiligten Verbände AMÖ, BVDM und HDH/VDM.





Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen

* Pflichtfeld

*



CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*