Dienstleister

Berechnung des ifo Instituts zur Corona-Krise
Immense Kosten erwartet

München. Das Coronavirus wird Deutschlands Wirtschaft Hunderte von Milliarden Euro Produktionsausfälle bescheren, Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit in die Höhe schießen lassen und den Staatshaushalt erheblich belasten. Das haben aktuelle Berechnungen des ifo Instituts ergeben.

Weiterlesen …

Handelsverband Deutschland HDE
Appell zu Gewerbemieten

Berlin. n einem gemeinsamen Appell der beteiligten Dachorganisationen und Verbände fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) eine Atempause für Gewerbemieten in der Corona-Krise.

Weiterlesen …

Mittelstandsverbund ZGV
Begrüßt steuerpolitische Maßnahmen der Bundesregierung

Berlin. Der Koalitionsausschuss hat sich auf ein umfangreiches Maßnahmenpaket geeinigt, um die wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus abzufedern.

Weiterlesen …

Gesamtverband Deutscher Holzhandel e.V. (GD Holz)
Holzhandel erreicht knapp 1% mehr Umsatz im Jahr 2019

Berlin. Der Gesamtumsatz ist zum Jahresende mit einem Zuwachs von 0,76% etwas geringer ausgefallen, als vor einigen Monaten geschätzt worden ist.

Weiterlesen …

Soti
Kunden wünschen mobiles Shopping-Erlebnis

Mississauga (Kanada). Eine Umfrage über Mobilität im Einzelhandel zeigt, dass die meisten Kunden den Einsatz mobiler Technologien in Geschäften wollen.

Weiterlesen …

Marketmedia 24
Prognosen bis 2028

Köln. Aktuell ist der neue „Branchen-Report GPK/Haushaltswaren 2020“ erschienen. Bis auf Produktebene nimmt der Report die Marktsegmente Kochen, Genießen und schönes Wohnen unter die Lupe. Der Report blickt auf Vergangenes und Zukünftiges, von 2019 retrospektiv bis 2010 und in unterschiedlichen Szenarien bis in das Jahr 2028. Im Expansionsszenario berechnen die Experten innerhalb der nächsten zehn Jahre beispielsweise für den Möbelhandel einen möglichen Marktanteil von 15,2 Prozent. Cooking-Bereich …

Weiterlesen …

Handelsimmobilienkongress
HDE fordert Mietpartnerschaften

Berlin. Handelsimmobilien bleiben trotz des Strukturwandels in der Branche bei Anlegern beliebt. Das ist das Fazit von HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth beim Deutschen Handelsimmobilienkongress in Berlin. „Die stabile Binnenkonjunktur in Deutschland sorgt für weiterhin hohe Investitionen in Handelsimmobilien. Die große Vielfalt der Betriebstypen und Standorte bietet dabei viele unterschiedliche Anlagemöglichkeiten“, erklärte Stefan Genth. Zum dritten Mal in dieser Dekade wurde 2019 nach 2015 und 2017 die …

Weiterlesen …

VDM-Pressekonferenz zur imm cologne
Branche setzt auf „Made in Germany“

Köln. Jan Kurth, Geschäftsführer des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie, erklärte heute anlässlich der Pressekonferenz zur imm cologne in Köln, dass die deutsche Möbelindustrie ein leichtes Plus in 2020 erwartet und dass die Branche auf die Karte „Made in Germany“ setzen will. „Wir liegen heute bei 17,7 Mrd. Euro Umsatz in 477 Betrieben und mit 85.000 Beschäftigen“, so Jan Kurth. Im zurückliegenden Jahrzehnt habe sich die Branche zwar deutlich konsolidiert, im internationalen …

Weiterlesen …

HDE Handelsverband Deutschland
Umsatzzuwächse im Weihnachtsgeschäft

Berlin. Wie der HDE Handelsverband Deutschland mitteilt, liegen die Umsätze in den letzten beiden Monaten des Jahres um rund 15 Prozent, in einzelnen Branchen um bis zu 100 Prozent über dem Durchschnitt der anderen Monate. So erzielte der stationäre Handel im Vorjahres-Weihnachtsgeschäft einen Umsatzanteil von 19 Prozent am Jahresumsatz, der Online-Handel etwas mehr als ein Viertel seines Jahresumsatzes im November und Dezember. Auch bei Möbeln werden diese Umsatzschwerpunkte im Weihnachtsgeschäft registriert. So wurde bei …

Weiterlesen …

IFH Köln
Wie viel geben Deutsche eigentlich im Jahr für Wohn- und Esszimmer aus?

IFH Köln berechnet Marktvolumen für Einrichtungsausgaben neu

Klassischerweise wird das Marktvolumen im Einrichtungskontext in unterschiedliche Segmente aufgeteilt und in Warengruppen berechnet. Die Ausstellung von Wohnwelten und Wohnräumen hat sich aber schon seit längerem in der Einrichtungsbranche durchgesetzt. Dies hat das IFH Köln zum Anlass genommen, die Betrachtung des Home & Interior Marktes anhand von Wohnräumen näher unter die Lupe zu nehmen. Die aktuellen Marktzahlen für die einzelnen Wohn- und Funktionsräume zeigt die neue IFH-Studie „Wohnräume: Wohnen …

IFH Köln
Im Schnitt 1.427 Euro pro Wohneinheit

Köln. Die Einrichtungsausgaben für Wohn- und Funktionsräume in Deutschland beliefen sich für 2018 auf 59,6 Mrd. Euro. Damit sind Deutsche im EU-Vergleich weniger einrichtungsaffin als angenommen. Pro Wohneinheit gaben private Haushalte für Einrichtungsgegenstände im Schnitt 1.427 Euro aus. Die meisten Umsätze entfallen hierbei auf Küche, Wohn- und Esszimmer sowie Schlafzimmer. Diese Zahlen ermittelte die neue Studie "Wohnräume: Wohnen in Deutschland" des IFH Köln und der BBE Handelsberatung. Das Potenzial ist hoch: …

Weiterlesen …

IFH Köln
Markt für Baby- und Kinderausstattung wächst nur noch moderat

Köln. Eltern, Verwandte und Bekannte gaben 2018 insgesamt 7,3 Milliarden Euro für Baby- und Kinderausstattung (Altersgruppe 0 bis 12 Jahre) aus. Damit stieg das Marktvolumen minimal um 0,6% im Vergleich zu 2017. Das zeigt der neue „Branchenfokus Baby- und Kinderausstattung“ des IFH Köln in Zusammenarbeit mit der BBE Handelsberatung.  Das Marktwachstum erscheint damit deutlich gebremst – in den Jahren 2012 bis 2016 betrug der durchschnittliche Zuwachs noch 2,5% pro Jahr. Vor allem die Bekleidungssegmente drückten mit …

Weiterlesen …

IFH Köln
Online-Wachstumsmarkt DIY: Aber Parkett, Laminat, Fliesen & Co. online kaufen?

Der deutsche Do-it-Yourself-Markt gilt schon länger als Boom-Segment des Onlinehandels. Gilt das auch für Bodenbeläge?

Das Onlinewachstum der DIY-Branche lag in den letzten Jahren bei durchschnittlich 16,8 Prozent (CAGR: 2010/2018). Ein Blick auf die Anteile am handelsrelevanten Onlinemarktvolumen der verschiedenen DIY-Warengruppen zeigt allerdings ein differenziertes Bild: Nicht alle Warengruppen profitieren gleichermaßen von der aktuellen Entwicklung. Im Folgenden geben wir Ihnen einen kurzen Überblick mit besonderem Fokus auf Bodenbeläge. Die Detailanalyse des DIY-Onlinemarktes auf Warengruppenebene zeigt: Leuchten/Lampen und Werkzeuge/Maschinen …

PwC-Studie
Onlinehandel bietet großes Potenzial

Düsseldorf. Vom „Zalando für Möbel“ ist in der deutschen Möbelbranche bereits die Rede. Branchenriesen wollen endlich den Onlinehandel in Schwung bringen, der sich bislang eher langsam bewegt hat. Um durchschnittlich 8,4 Prozent wird der Onlineumsatz im Möbelhandel bis 2023 voraussichtlich pro Jahr wachsen – mit 9,7 Mrd. Euro macht er dann ein Viertel des Gesamtumsatzes der Branche von 38,5 Mrd. Euro aus. Das ist das Ergebnis einer Marktstudie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) …

Weiterlesen …

EHI-PR-Studie
„Haltung – Trau dich!“

Köln. Die EHI-PR-Befragung „Haltung – Trau dich!“ zeigt, dass Handelsunternehmen sich in gesellschaftlicher Verantwortung sehen. Wenn es darum geht, ihre Haltung zu gesellschaftsrelevanten Themen öffentlich zu zeigen, erkennen einige ein Dilemma. Sie möchten einerseits klare Kante zeigen, sehen andererseits aber deutliche Grenzen der Kommunikation, so bei parteipolitischen Themen oder wenn ihnen opportunistische, wirtschaftliche Gründe statt moralisch-ethischer unterstellt werden. Die EHI-Umfrage richtete sich an …

Weiterlesen …

FertighausWelt Metropolregion Nürnberg
„Seit 10 Jahren ihrer Zeit voraus“

Heßdorf. „Als die FertighausWelt Nürnberg im Januar 2009 eröffnet wurde, war sie die modernste Ausstellung ihrer Art in Europa. Auch jetzt noch ist die FertighausWelt – und sind die Unternehmen, die hier ihre Musterhäuser präsentieren – ihrer Zeit voraus. Denn die Bauweise, die hier präsentiert wird, ist heute so beliebt wie noch nie: Holzfertigbau steht für zukunftsfähiges, nachhaltiges und umweltbewusstes Bauen.“– Dies erklärte Alexander Lux, Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Deutscher …

Weiterlesen …

Houzz veröffentlicht die neuen Renovierungstrends:
Von teureren Küchen bis zum Smart Home

Berlin. Küchen, Bade- und Wohnzimmer sowie der Eingangsbereich sind die Räume in 2018, die am meisten renoviert und umgestylt wurden. Das geht aus der kürzlich erschienenen Houzz&Home Studie hervor, eine der weltweit größten Umfragen zu den Bau- und Renovierungsaktivitäten von Privatpersonen im Markt. Sie gibt Einblicke in Budgets, Ausgaben, Motivationen, Herausforderungen und Aktivitäten von Eigenheimbesitzern, die ihre Immobilie renoviert oder umgebaut haben. Houzz ist eine der führenden Onlineplattform …

Weiterlesen …

EHI Retail Institute / Statista
Neue Studie zum E-Commerce-Markt

Köln/Hamburg. Der deutsche E-Commerce-Umsatz der Top-100-Onlineshops kann auch in 2018 mit einem zweistelligen Umsatzwachstum aufwarten und schafft eine Steigerung von 10,2 Prozent bei einem Gesamtjahresumsatz von 33,6 Mrd. Euro. Dies ergab die Studie „E-Commerce-Markt Deutschland 2019“ von EHI und Statista, aus der nun das Ranking der Top-100-Onlineshops erscheint. Die Generalisten verteilen noch immer 47,8% des Gesamtumsatzes unter sich –zweitgrößtes Segment ist die Unterhaltungselektronik (16,7%), gefolgt von Bekleidung (15,8%). …

Weiterlesen …

Gesamtverband Deutscher Holzhandel
Startet Furnierumfrage 2019

Berlin. Bereits seit 15 Jahren führt die Fachabteilung Furniere im Gesamtverband Deutscher Holzhandel e.V. (GD Holz) eine regelmäßige Furnierumfrage durch. Interessierte Unternehmen können noch bis zum 30. September an der Umfrage teilnehmen. Befragt werden mehr als 300 Unternehmen, die sich mit Herstellung, Handel und Verarbeitung von Furnier beschäftigen. Die Umfrage richtet sich somit zum Beispiel auch an Möbelwerke, Kantenhersteller, Plattenhersteller, Fixmaßunternehmen und Fußbodenhersteller. Durch die breite …

Weiterlesen …

VDM lanciert RAL-Siegel „made in Germany“:
Orientierung für den Verbraucher

Bad Honnef. Unser Top Thema vor den Herbstmessen: Der Verband der Deutschen Möbelindustrie (VDM) bringt in enger Partnerschaft mit der Gütegemeinschaft Möbel (DGM) ein RAL-Gütezeichen für Möbel aus deutscher Produktion auf den Markt. Über die Hintergründe und Chancen eines solchen Siegels für Möbel aus nachweislich heimischer  Fertigung sprach der MÖBELMARKT bereits im Vorfeld in Bad Honnef mit Jan Kurth, Hauptgeschäftsführer des VDM und zukünftiger Geschäftsführer der …

Weiterlesen …

IFH Köln
GPK-Markt auch 2018 leicht rückläufig

Köln. Branchenfokus „GPK/Hausrat 2019“ zeigt: Markt für Glas, Porzellan, Keramik und Hausrat (GPK) verzeichnet 2018 ein leichtes Umsatzminus von 0,8 Prozent. Das Umsatzvolumen liegt bei 6,16 Mrd. Euro. Der Fachhandel verliert indes weiter an Bedeutung. Der Markt für Glas, Porzellan, Keramik und Hausrat (GPK) entwickelte sich auch 2018 leicht rückläufig und erzielte ein Umsatzvolumen von 6,16 Mrd. Euro. Trotz Umsatzminus von 0,8% ist das Ergebnis für die Branche im Vergleich zum Vorjahr zufriedenstellend. Das …

Weiterlesen …

Wohnmöbel Außenhandel im 1. Halbjahr
Importdruck nimmt weiter zu

Herford. Die Exporte mit Wohn-, Ess- und Schlafzimmermöbeln haben im ersten Halbjahr 2019 einen Wert von rund 452 Mio. Euro erreicht. Das entspricht einem Minus in Höhe von 1,45% gegenüber dem Vorjahreszeitraum, wie aus einer Veröffentlichung des Verbands der Deutschen Wohnmöbelindustrie (VdDW) auf Grundlage der Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervorgeht. Dabei fiel die Entwicklung in den zwei wichtigsten Zielländern unterschiedlich aus. Während Österreich bis Juni mehr Wohnmöbel aus Deutschland …

Weiterlesen …

Polstermöbel Außenhandel im 1. Halbjahr
Rückgänge in Export und Import

Herford. Die deutsche Polstermöbelindustrie hat im ersten Halbjahr dieses Jahres Waren im Wert von 350,7 Mio. Euro exportiert. Das entspricht einem Minus in Höhe von 5,37% gegenüber dem Vorjahreszeitraum, wie aus einer Veröffentlichung des Verbands der Deutschen Polstermöbelindustrie auf Grundlage der Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervorgeht. Dabei mussten die deutschen Polstermöbelhersteller in ihren drei wichtigsten Exportländern jeweils Rückgänge verbuchen. So ging der Export in die Schweiz um -7,1% …

Weiterlesen …

Halbjahresbilanz der deutschen Möbelindustrie
Export bleibt stabil

Köln. Der zweite Hitzesommer in Folge ist auch an der deutschen Möbelindustrie nicht spurlos vorüber­gegangen. Nach einem leichten Umsatzanstieg im zweiten Halbjahr 2018 hat sich die Konjunktur bei den deutschen Herstellern bis zum Sommer 2019 wieder abgekühlt. Von Januar bis Juni lagen die Umsätze der Branche bei rund 8,9 Mrd. Euro und damit um 1,8% unter dem Vorjahreszeitraum, wie Jan Kurth (Foto), Geschäftsführer des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie (VDM), anlässlich der Jahres-Wirtschafts-Pressekonferenz …

Weiterlesen …

„Branchen-Report Gardinen, Sicht- und Sonnenschutz 2019“
Online-Handel wächst seit 2010 um 69 Prozent

Köln. Insgesamt haben die Deutschen 2018 gut 3 Mrd. Euro für Gardinen und innenliegenden Sicht- und Sonnenschutz ausgegeben. Das waren im Rückblick auf 2010 17,5% mehr. Auch im Vergleich zum Vorjahr wuchs der Markt um 2%, stellt das Marktforschungsinstitut Marketmedia24 in seiner jetzt erschienenen Studie „Branchen-Report Gardinen, Sicht- und Sonnenschutz 2019“ fest. Trotzdem hatte das Gros der deutschen Hersteller nicht viel Grund zum Jubeln. Dabei wäre auch für sie mehr drin gewesen, berücksichtigt man das Mode- und …

Weiterlesen …

Stationärer Einzelhandel in der EU
Rumänien und Litauen wachsen 2019 am stärksten

Nürnberg. Die GfK erwartet im Jahr 2019 für den stationären Einzelhandel ein nominales Umsatzwachstum von 2,0% in den 27 EU-Staaten (ohne UK). Die höchsten Zuwachsraten werden für Rumänien (+7,0%) und Litauen (+5,9%) erwartet. Aber auch in Spanien (+2,4%) und Frankreich (+2,8%) sollte eine positive Entwicklung zu beobachten sein. Das sind Ergebnisse der GfK zum Einzelhandel in Europa 2019. „Für die EU-27 Staaten erwartet GfK für 2019 ein nominales Umsatzwachstum im stationären Einzelhandel von zwei Prozent. Ein …

Weiterlesen …

HDE-Online-Monitor 2019
Kanalwechsel zwischen Informationssuche und Kauf

Berlin. Der stationäre Umsatzanteil mit Onlinevorbereitung steigt im Vergleich zu 2017 deutlich von rund 50% auf mehr als 60% an, während der Anteil der Onlineumsätze mit stationärer Vorbereititung leicht rückläufig ist. Das zeigen Zahlen aus dem HDE-Online-Monitor 2019, der in Kooperation mit dem IFH Köln entstanden ist. Der Onlinehandel ist 2018 mit +9,1% etwas schwächer gewachsen als erwartet. Die absoluten Umsatzzuwächse sind nahezu unverändert (4 bis 5 Mrd. Euro p.a.). Die Wachstumstreiber unter den …

Weiterlesen …

Neubauprognose 2020
Eigenheimsegment wächst solide weiter

Düsseldorf. Gute Nachrichten aus der Baubranche: Bis zum Ende des Jahres 2020 dürfte sich im klassischen Eigenheimsegment kaum etwas an der brummenden Baukonjunktur ändern – zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Neubauprognose von BauInfoConsult. Mit einem Fertigstellungsplus von über einem Prozent in 2020 bleibt der Ein- und Zweifamilienhausbau weiterhin konstant in der Spur. Allerdings wird der Geschosswohnungsbau in den kommenden zwei Jahren eine kleine Achterbahn vollführen: Zuerst steht in 2019 ein deutliches Fertigstellungsplus …

Weiterlesen …

IFH Köln
Gamechanger Plattformökonomie

Wie Plattformen die Spielregeln des Handels verändert haben

Plattformökonomie – ein sperriger Begriff, der die Handelswelt in Atem hält. So überschlagen sich die Meldungen: Immer mehr Unternehmen wollen zur Plattform werden und ein Stück vom großen Kuchen abbekommen. Der Begriff „Plattform“ ist dabei längst zum Buzzword geworden – im Kern seiner Funktionsweise und seiner Konsequenzen aber leider häufig nur unzureichend verstanden. Da die Mechanismen des Handels sowie das Verhalten und die Einstellungen der Konsument*Innen bereits grundlegend verändert sind, nimmt die neue IFH-Schwerpunktstudie „Gamechanger Plattformökonomie“ das Ausmaß des Einflusses der Plattformökonomie auf das Konsument*Innenverhalten und die Handelslandschaft detailliert in den Blick.

Konsumbaromter 2019
Heimische Möbel bei Deutschen hoch im Kurs

München. Obwohl das wirtschaftliche, politische und soziale Klima weltweit immer rauer erscheint, beurteilen die deutschen Verbraucher die Lage im eigenen Land und ihre persönliche Situation noch immer positiv. Nach dem Konsumbarometer 2019 von Consors Finanz geben die Befragten der aktuellen Situation in Deutschland auf einer Skala von 1 bis 10 die Note 6,6 – der europäische Durchschnittswert liegt lediglich bei 5,4. Die Note 6,5 erteilen sie ihrer persönlichen Situation, was sogar eine Verbesserung von 0,3 Punkten gegenüber dem …

Weiterlesen …