Allmilmö
Zieht erste Bilanz nach Neustart

In Zeil am Main werden auch weiterhin Allmilmö-Küchen produziert. Foto: Allmilmö

Zeil am Main. Nach dem Neustart der Allmilmö Vertriebs GmbH & Co. KG im September vorigen Jahres meldet das Unternehmen nun weitere Neuigkeiten hinsichtlich der Fertigung von Küchenmöbel, dem bisherigen Geschäftsverlauf und der vertrieblichen Ausrichtung.

Im Oktober 2017 wurde die Produktion von Küchenmöbel in Zeil am Main durch das Schwesterunternehmen Zeiler Produktions GmbH wieder aufgenommen. Bis Ende Dezember seien bereits einige hundert Küchen gefertigt und ausgeliefert worden. Die beiden neuen Unternehmen können dabei auf ein Team von etwa 60 Fachkräften in der Fertigung, im Vertrieb und der Verwaltung bauen.

Die Produktpalette umfasse Küchen im Einstiegsbereich mit Kunststoffoberflächen bis hin zu Echtholzfronten und verschiedenen Lackausführungen im mittleren und oberen Segment. Die Absatzmärkte seien primär neben Deutschland im europäischen Ausland vor allem Frankreich, Schweiz, Irland und Russland. Darüber hinaus sei der Export nach China, Taiwan, Japan und in den Libanon eine wichtige Säule im Vertrieb. Der Verkauf an Endverbraucher werde weltweit über Küchenfachgeschäfte betrieben. Ergänzend werde der Objektmarkt im Inland und im Export weiter forciert.

Zur Wirtschaftlichkeit trage die Optimierung der Ablaufprozesse und die sukzessive räumliche Neugestaltung und Organisation der einzelnen Abteilungen bei. Die daraus resultierenden freien Flächen in den Gebäuden bilden ein Potential für Vermietungen an andere Unternehmen, z. B. aus der Logistikbranche.

Für die nächsten Monate stünden größere Aufträge zur Produktion an und weitere Projektaufträge seien fest angekündigt, sodass man zuversichtlich in die Zukunft schauen könne.


zum Seitenanfang

zurück