Alno AG
Verkauf von Pino in trockenen Tüchern

Foto: Archiv

Pfullendorf. Aufatmen bei der Belegschaft der Pino Küchen GmbH in Coswig. Nachdem bereits die österreichischen Kartellbehörden grünes Licht für die Übernahme der Alno-Tochter Pino gegeben hatten, hat nun auch das Bundeskartellamt den Verkauf genehmigt. Damit kann der Kaufvertrag vollzogen werden.

Im Zuge der übertragenden Sanierung gehen nun rückwirkend zum 1. Oktober der Geschäftsbetrieb, die Markenrechte sowie alle rund 230 Mitarbeiter von Pino an eine Investorengruppe unter der Beteiligung Nobilias über.

Skandinavische Alno-Tochter verkauft

Außerdem informierte Alno-Insolvenzverwalter Prof. Dr. Martin Hörmann heute, dass inzwischen auch der Verkauf der Scandinavia AB mit Sitz in Stockholm, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der Alno International GmbH, gelungen ist. Erwerber ist die luxemburgische Beteiligungsgesellschaft Blue Wall S.a.r.l. Über den Kaufpreis sowie über Details wurde Stillschweigen vereinbart.

zum Seitenanfang

zurück