Ambiente / Messe Frankfurt
Neu: Ethical Style Guide

Foto: Messe Frankfurt

Ökologisch, fair, sozial: Das Interesse der Konsumenten an nachhaltig hergestellten Produkten steigt Jahr für Jahr. Aber was genau bedeutet eigentlich nachhaltig? In einem wachsenden und sehr komplexen Markt bietet die internationale Konsumgütermesse Ambiente ihren Einkäufern mit dem neuen Ethical Style Guide Orientierung und Transparenz. „Mit dem Ethical Style Guide wollen wir es den Einkäufern erleichtern, sich in diesem wachsenden Marktsegment zu orientieren und den Handel mit nachhaltigen und sozial produzierten Konsumgütern fördern“, so Nicolette Naumann, Vice President Ambiente/Tendence. 

Welche Aussteller in den Ethical Style Guide aufgenommen werden, hat eine unabhängige Jury entschieden. Dazu gehören die Fachleute Rudi Dalvai von der WFTO (World Fair Trade Organization), Kees Bronk vom CBI (Centre for the Promotion of Imports from developing countries) oder Lutz Dietzold vom Rat für Formgebung. Weitere Jurymitglieder sind Ralf Müller vom TÜV Rheinland, Gerhard Friesacher von der Changemaker AG oder Sabine Meyer von Side by Side genauso wie der Experte für textile Nachhaltigkeitskriterien Max Gilgenmann und Mimi Sewalski vom Onlineshop avocadostore.de.
Im Einzelnen sind folgende Kategorien aufgeführt: Eco-Friendly Materials, Eco-optimised Production, Fair & Social Production, Re-/Upcycling Design, Handmade Manufacturing, Sustainable Innovation und Lifecycle Design Concept. Sie zeigen in der Broschüre, welche Aussteller in welchen Bereichen aktiv sind.
Vor Ort sind die Stände sämtlicher Aussteller, die für den Guide ausgewählt wurden, mit dem Label „Ethical Style“ gekennzeichnet. Ab Mitte Januar sind alle ausgewählten Unternehmen in der Ausstellersuche der Website www.ambiente.messefrankfurt.com zu finden. So erhalten die Einkäufer vor und auf der Ambiente einen einzigartigen Überblick über verantwortungsbewusst hergestellte Waren, deren Relevanz am Markt stetig steigt.


zum Seitenanfang

zurück