AMK
Der Küchenboom geht unverändert weiter

Foto: AMK

Weiteres starkes Jahr für die deutsche Küchenindustrie: 2016 erzielte die Branche einen Gesamtumsatz in Höhe von 11,58 Mrd. Euro. Dies entspricht einer Steigerung von 4,99% im Vergleich zum Vorjahr. Diese Bilanz konnte Kirk Mangels, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche, heute zur Wirtschaftspressekonferenz in Köln verkünden. „Der Weg der individuell auf den Nutzen des Endkunden zugeschnittenen Küche Made in Germany setzt sich fort. Man kann es nicht oft genug betonen: Die Küche wird zum Mittelpunkt des Zuhauses und einmal mehr auch zum Statussymbol der Deutsch“, so Mangels.

Das Inlandswachstum betrug im vergangenen Jahr 3,7%. Das Geschäft in Deutschland sei dabei weiterhin von positiver Konsumneigung auf hohem Niveau geprägt. Im Export gab es hingegen ein Plus von 6,8%. „Die Industrie nimmt also Kurs darauf, mittelfristig die Hälfte ihrer Umsätze im Ausland zu erzielen.“

Und auch für 2017 zeigte sich Mangels zuversichtlich. „Zumindest aus heutiger Sicht erscheint ein Wachstum in 2017 ebenfalls als realistisch. Die Branche ist auf dem richtigen Weg.“

Einen detaillierten Bericht, mit Blick auf die einzelnen Segmente und Trends, lesen Sie in der nächsten Ausgabe des küche&bad forum.

zum Seitenanfang

zurück