AMK
Ehemaliger Geschäftsführer „Hajo“ Adler verstorben

Foto: AMK

Der ehemalige AMK-Geschäftsführer Hans-Joachim „Hajo“ Adler (Foto) ist am Dienstag, den 20. Februar 2018, im Alter von 72 Jahren überraschend verstorben, wie die Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche (AMK) mitteilt.

„Die komplette Küchenbranche verliert mit seinem Tod mehr als einen verdienten ehemaligen Geschäftsführer, sondern auch einen echten Freund und Förderer der Küche in Deutschland“, heißt es vom AMK-Vorstand. Von 1989 bis 2008 vertrat Adler den Verband als Geschäftsführer. „In seiner Zeit prägte er dessen Bild mehr als jeder andere vor und nach ihm. Er richtete den Verband so grundlegend aus, dass er auch heute noch, 10 Jahre nach seiner Verabschiedung, hervorragend aufgestellt ist“, so der AMK-Vorstand weiter.

Die Verdienste von Adler fasst die AMK folgendermaßen zusammen:

  • Unter Adlers Führung wurde der „Tag der Küche“ ins Leben gerufen, ein Endkundenevent, das auch heute noch bei rund 2.000 Händlern deutschlandweit gefeiert wird.
  • Dass wir heute alle zwei Jahre eine LivingKitchen in Köln haben, ist nicht zuletzt auch Adlers Verdienst. Schon zu Zeiten der imm cuisinale in Köln kämpfte er für eine offene Plattform in Köln und selbst nach seinem Ruhestand engagierte er sich weiterhin mit Herzblut für eine deutsche Küchen-Leitmesse.
  • Auch für die Öffentlichkeitsarbeit der AMK und damit einer Abkehr der rein preisbezogenen Werbung und Berichterstattung setzte er Meilensteine: So erkannte er zum Beispiel das Thema Ergonomie in der Küche früh als wichtiges Thema und sorgte nicht nur für die richtige Medienarbeit, sondern bereitete es auch für den Handel optimal vor.
  • AMK-intern stellte er den Verband perfekt auf. Durch sein Engagement ist der Verband so, wie er heute ist: Alle Unternehmen der Branche können vollwertige Mitglieder werden und erarbeiten ihre Themen und Ziele in Arbeitsgruppen. Ebenso, dass der Verband seine Heimat in Mannheim gefunden hat, ist der Verdienst von Adler.

„Über allem stand Hajo Adlers Menschlichkeit, seine Fürsorge und seine Herzlichkeit. Vielen wird er auch als ‚Möbel-Biker’ oder als Kapitän auf dem Bodensee in Erinnerung bleiben. Bis zuletzt hielt er mit vielen Freunden in der Branche den Kontakt und auch bei verschiedenen Veranstaltungen konnte man ihn in den letzten Jahren noch erleben. Er wird uns fehlen. Wir wünschen seiner Frau und seiner Tochter in dieser schweren Zeit viel Kraft", so der AMK-Vorstand abschließend.

Die Beerdigung findet am Freitag, den 2. März 2018, um 9:00 Uhr auf dem Friedhof Feudenheim in der Talstraße 56 in Mannheim statt.


zum Seitenanfang

zurück