area30
Im Herbst wieder als echtes „Live-Event“

Foto: Trendfairs

2020 fiel auch die area30 der Corona-Pandemie zum Opfer und ging digital über die Bühne. Für dieses Jahr plant Trendfairs die Veranstaltung wieder als echtes „Live-Event“ vom 18. bis 23. September in Löhne. Bereits jetzt haben namhafte Aussteller verbindlich gebucht. Dazu gehören u. a. Amica, Beckermann, Berbel, Bora, Dein Konfigurator, Elica, Falmec, Hansgrohe, der KüchenTreff, Lechner, Naber, Novy, Oranier, Quooker, Schock, SHD, Strasser, Systemceram, Villeroy & Boch, Wesco sowie einige Neuaussteller über die noch nichts verraten wird. Neben der physischen Präsenz geht mit kuechenherbst.online die digitale Variante zum zweiten Mal, dann mit einer neuen Version an den Start.

Gemeinsam mit Experten wurden von Trendfairs umfassende Konzepte für „Messen in Coronazeiten“ erarbeitet, die ständig aktualisiert werden. Damit sind Umsetzungsvarianten entstanden, welche sich für die Durchführung der area30 in einem temporären Hallensystem besonders vorteilhaft auswirken und in sechs Aufgabenfelder münden. Erstens hinsichtlich der Besucherregulierung: Die Dimension der Zugangsbereiche und die Zahl der Zugangstüren können unkompliziert bei Bedarf vergrößert werden. Zweitens bezüglich der Freiflächen: Hier haben Temporär-Hallensysteme den entscheidenden Vorteil, dass sich das Verhältnis Besucherzahl zu Hallendimension leicht anpassen lässt. Und auf dem Messe-Platz in Löhne steht jederzeit genügend Freiraum zur Verfügung, um die Hallen zu vergrößern. Die strikte Umsetzung wirksamer Hygienemaßnahmen ist der dritte Stützpfeiler des Messekonzepts   – im gesamten Hallenbereich, im Zugangsbereich, im Cateringareal und auch bei den sanitären Anlagen. Ein vollständig kontaktloser Messebesuch ist dank moderner Scansysteme gewährleistet.

Viertens kommen auf der area30 effektive Lüftungssysteme im Einsatz. Die gesamte Versorgung erfolgt ausschließlich mit Zuluft. Menge, Position sowie Dimension der Zuluftsysteme können jederzeit angepasst bzw. erhöht werden, so dass eine hervorragende Luftqualität gewährleitet ist. Nachverfolgbarkeit und begleitende Tools bilden die Aufgabenfelder fünf und sechs. Ob Nachverfolgungen angeordnet werden, ist kaum absehbar. Vorsorglich setzt Veranstalter Trendfairs jedoch Registrierungssysteme ein, die alle Kontaktdaten jeder Person in der Halle einschließlich deren Besuchsdauer erfasst. Die Erhebung der Informationen mit Scan-In und Scan-Out-Systemen geschieht wiederum kontaktlos. Last but not least werden auf der area30 Tools vorgehalten, die erst bei Bedarf zum Einsatz kommen – begonnen von Corona-Schnelltests bis zu speziellen Reinigungsservices für die Messestände der Aussteller.

Trendfairs ist mit der area30 auf jede Situation vorbereitet, Sicherheits- und Hygieneexperten haben aktiven Einfluss auf das Messegeschehen. „Sicher und wohlfühlen“ wird deshalb das Motto der Ausgabe 2021 lauten.

Zur area30 wird ein spezielles Heiz- und Lüftungskonzept zum Einsatz kommen. Abb.: Trendfairs

zum Seitenanfang

zurück