Außenhandelsbilanz
Überschuss von 6,9 Mrd. €

Die deutschen Exporte sind gegenüber dem Vorjahr wieder deutlich gestiegen. Foto: leo

Die deutschen Exporte sind im Oktober 2022 gegenüber September (kalender- und saisonbereinigt) um 0,6% und die Importe um 3,7% gesunken. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse weiter mitteilt, stiegen die Exporte im Vergleich zum Vorjahresmonat Oktober 2021 um 14,2% und die Importe um 20,9%.

Insgesamt wurden im Oktober 2022 kalender- und saisonbereinigt Waren im Wert von 133,5 Mrd. € aus Deutschland exportiert und Waren im Wert von 126,6 Mrd. € nach Deutschland importiert. Die Außenhandelsbilanz schloss damit im Oktober 2022 mit einem Überschuss von 6,9 Mrd. € ab. Im September 2022 hatte der kalender- und saisonbereinigte Saldo der Außenhandelsstatistik +2,8 Mrd. € betragen, im Oktober 2021 hatte er bei +12,2 Mrd. € gelegen. 

Außenhandel mit EU-Staaten 

In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) wurden im Oktober 2022 kalender- und saisonbereinigt Waren im Wert von 71,4 Mrd. € exportiert und Waren im Wert von 63,0 Mrd. € von dort importiert. Gegenüber September 2022 sanken die kalender- und saisonbereinigten Exporte in die EU-Staaten um 2,4%, und die Importe aus diesen Staaten um 3,0%. In die Staaten der Eurozone wurden Waren im Wert von 49,8 Mrd. € (-2,9%) exportiert und Waren im Wert von 42,9 Mrd. € (-5,2%) aus diesen Staaten importiert. In die EU-Staaten, die nicht der Eurozone angehören, wurden Waren im Wert von 21,6 Mrd. € (-1,2%) exportiert und Waren im Wert von 20,1 Mrd. € (+1,9%) von dort importiert. 

Außenhandel mit Nicht-EU-Staaten 

In die Staaten außerhalb der EU (Drittstaaten) wurden im Oktober 2022 kalender- und saisonbereinigt Waren im Wert von 62,1 Mrd. € exportiert und Waren im Wert von 63,6 Mrd. € aus diesen Staaten importiert. Gegenüber September 2022 nahmen die Exporte in die Drittstaaten um 1,6% zu und die Importe von dort um 4,3% ab. 

Die meisten deutschen Exporte gingen im Oktober 2022 in die Vereinigten Staaten. Dorthin wurden kalender- und saisonbereinigt 3,9% weniger Waren exportiert als im September 2022. Damit nahmen die Exporte in die Vereinigten Staaten auf einen Wert von 13,9 Mrd. € ab. Die Exporte in die Volksrepublik China betrugen (unverändert zum Vormonat) 8,9 Mrd. €, die Exporte in das Vereinigte Königreich nahmen um 4,1% auf 6,4 Mrd. € zu. 

Die meisten Importe kamen im Oktober 2022 aus der Volksrepublik China. Von dort wurden kalender- und saisonbereinigt Waren im Wert von 16,9 Mrd. € eingeführt, das waren 0,8% mehr als im Vormonat. Die Importe aus den Vereinigten Staaten stiegen um 2,7% auf 8,3 Mrd. €. Die Importe aus dem Vereinigten Königreich nahmen im gleichen Zeitraum um 18,3% auf 2,9 Mrd. € ab. 

Die Exporte in die Russische Föderation sanken im Oktober 2022 gegenüber September 2022 kalender- und saisonbereinigt um 6,0% auf 1,0 Mrd. €, gegenüber Oktober 2021 nahmen sie um 57,7% ab. Die Importe aus Russland sanken im Oktober 2022 gegenüber September 2022 um 1,0% auf 1,8 Mrd. €. 

Originalwerte für den Außenhandel

Nominal (nicht kalender- und saisonbereinigt) wurden im Oktober 2022 Waren im Wert von 133,3 Mrd. € aus Deutschland exportiert und Waren im Wert von 128,0 Mrd. € nach Deutschland importiert. Im Vergleich zum Vorjahresmonat Oktober 2021 stiegen die Exporte damit um 9,8% und die Importe um 17,6%. Die unbereinigte Außenhandelsbilanz schloss im Oktober 2022 mit einem Überschuss von 5,3 Mrd. € ab. Im Oktober 2021 hatte der Saldo +12,5 Mrd. € betragen.


zum Seitenanfang

zurück