Berbel
Erweiterung der Geschäftsführung

Die Geschäftsführung von Berbel (v.l.n.r.): CFO Andreas Wolfsholz, CEO Karl von Bodelschwingh und COO Jürgen Kromer. Foto: Berbel

Die Berbel Ablufttechnik GmbH vervollständigt die Geschäftsführung: Jürgen Kromer ist künftig als COO tätig. Er unterstützt damit die Führungsspitze neben CFO Andreas Wolfsholz, der seit Januar diesen Jahres die Finanzen leitet, und dem Vorsitzenden der Geschäftsführung, CEO Karl von Bodelschwingh.

Kromer war zuletzt sieben Jahre für die Firma Blefa GmbH als Technischer Direktor in den Bereichen Produktion, Einkauf, Strukturplanung, Projekt-Management und strategische Personalentwicklung tätig. Er bringt hervorragende Erfahrungen aus dem Lean-Management sowie der Produktions- und Materialwirtschaft mit.

Wolfsholz, der als Kaufmännischer Leiter und Geschäftsführer bisher in überwiegend mittelständischen Unternehmen tätig war, verfügt über spezifische Kenntnisse in diesem Segment. Bis 2019 verantwortete er in der Position des Kaufmännischen Leiters und CFO bei der gkv informatik die kaufmännischen Bereiche, zuvor bei der Firma Kronprinz GmbH das Controlling, die Finanzbuchhaltung, den Einkauf und das Personalwesen.

„In seinen ersten drei Monaten hat Andreas Wolfsholz viele neue Ideen zur Gestaltung der Zukunft unseres Unternehmens umgesetzt. Umso mehr freut es mich, dass wir mit Jürgen Kromer einen Profi für die operative Leitung und Koordination der Fertigung und Produktion bekommen haben. Wir sind jetzt gut aufgestellt und haben eine erfahrene Führungsmannschaft bei uns in Rheine vor Ort“, erklärt Karl von Bodelschwingh. Angesichts der derzeitigen Situation in Deutschland und weltweit fügt der Geschäftsführer hinzu: „Den Standort Rheine stärken und Arbeitsplätze in der Region sichern ist eines unserer gemeinsamen Ziele. Die Gesundheit unserer Kunden, Geschäftspartner, Mitarbeiter und deren Familien hat für uns oberste Priorität. Wir produzieren weiterhin unsere berbel Dunstabzüge unter Berücksichtigung aller Vorsichtsmaßnahmen. Und noch hat uns die derzeitige Krise nicht allzu hart getroffen; Produktion und Umsatz laufen weiter auf hohem Niveau. Die Händlerbetreuung durch den Außendienst oder Service erfolgt bereits seit Mitte März überwiegend telefonisch. Für alle anstehenden Fragen sind wie gewohnt der Außen- und Innendienst wie auch unser Kundenservice telefonisch und per E-Mail erreichbar.“


zum Seitenanfang

zurück