Biennale Interieur Kortrijk
Zeitgenössisches Wohndesign

Den Eingang zum Design-Festival gestaltete die niederländische Designerin Sabine Marcelis.

Die 26. Ausgabe der Biennale Interieur ging jetzt nach fünf Messetagen in Kortrijk zu Ende. 51.000 Besucher kamen zur Internationalen Biennale der Wohnkreativität und ließen sich inspirieren von zeitgenössischem Wohndesign, innovativen Objekten und kreativen Newcomern.

Das alle zwei Jahre stattfindende Design-Event lief 2016 noch über zehn Tage und war in diesem Jahr auf fünf Tage verdichtet. Die größte Einrichtungsmesse Belgiens zählte 2016 noch 70.000 Besucher, diesmal fanden nur 51.000 den Weg nach Kortrijk.

Mit einer Neu-Ausrichtung wollten sich die Veranstalter diesmal eher auf Fachbesucher  fokussieren. Außerdem hatte sich die Biennale-Leitung ein neues Format ausgedacht: Parallel zu der Messe fand ein Design-Festival in einer ungewöhnlichen Location statt – im „Sint Maarten Hospital“. In dem 1955 erbauten und seit vergangenem Jahr leer stehenden Krankenhaus präsentierten Künstler, Designer und Studenten verschiedener belgischer Hochschulen ihre kreativen Ideen und Entwürfe. Die niederländische Designerin Sabine Marcelis hatte die Eingangshalle mit einer Installation aus gelben Lichtstäben gestaltet, die in Halbkreisen von der Decke hingen, halbrunde Sofas von La Cividina fingen die Form am Boden auf.

Die Installationen im St. Maarten Hospital sind an den beiden kommenden Wochenenden noch zu sehen, vom 26. bis zum 28. Oktober und vom 2. bis zum 4. November.

Die nächste Biennale Interieur wird voraussichtlich im Oktober 2020 in Kortrijk veranstaltet.


zum Seitenanfang

zurück