Brüsseler Möbelmesse
Balthazars verliehen

Der Designpreis „Balthazar“ wird jedes Jahr auf der Brüsseler Möbelmesse verliehen. Foto: Schwarze

Der Höhepunkt der Brüsseler Möbelmesse ist in jedem Jahr die Verleihung der „Balthazars“. Der Designpreis ist bei den Ausstellern heiß begehrt und die Fachjury machte es sich in diesem Jahr besonders schwer und beriet besonders lange über die vielen Top-Produkte, die nominiert waren. Doch am Ende standen die Gewinner in vier Kategorien fest. Zur Jury gehörten in diesem Jahr Leen Creve, Marie-Anne Desiere, Siegrid Demyttenaere, Colette Demil, Frances van der Steen und Chris De Roock.

In der Kategorie „Best of Belgium“ wurde das Bett „Reset“ ausgezeichnet, das der Designer Alain Bertreau für Magnitude (LS Bedding) entwickelt hat und das in einer offenen Innenarchitektur frei im Raum zum Schlafen und Leben einlädt. „Best International“ ist die Kategorie, in der der Tisch „Glide“ von Kluskens gewonnen hat. Das an der Unterseite V-förmig profilierte Tischblatt erlaubt ein intelligentes Neu-Design der Böcke. Der Tisch verbindet zudem eine moderne Länge mit altmodisch gemütlicher Breite und ist damit wieder eine echte Tafel.

„Love At First Sight“ löste das Sofa „Lucie“ bei der Jury aus, das Designerin Tessa Lauwaert für Moome entworfen hat. Attraktive, feminine Formen, eine spezielle Polsterung und eigenwillige Füße lassen das Möbel glatt und schlank von außen erscheinen, gleichzeitig aber weich und lässig von innen. In der Kategorie „Innovation“ hat das Boxspringkonzept „Resleep“ von Velda gewonnen. Hier steht alles im Zeichen des Recyclings, keine PU-Schäume und kein Klebstoff wird verwendet, nicht einmal Taschenfederkerne, trotzdem ist ein klassisch elegantes Boxspringbett entstanden.


zum Seitenanfang

zurück