Experten-Slot Bewegtbild-Kommunikation
Cadesign form GmbH

Der folgende MÖBELMARKT-Experten-Beitrag wird Ihnen von Cadesign form GmbH zur Verfügung gestellt. Form, Stil und Inhalt liegen allein in der Verantwortung des Autors Jo Witulski. Die hier veröffentlichte Meinung kann daher von der Meinung der Redaktion oder des Herausgebers abweichen.

Cadesign form GmbH
Expertenbeitrag: Wie Sie eine Marketingstrategie für Ihr Möbelunternehmen aufbauen [2021 Edition]

Experten Beitrag

Jedes Jahr gibt es in der Möbelbranche neue Trends und Veränderungen - auf dem Markt sowie in der Nachfrage und den Erwartungen der Verbraucher. Um neuen Herausforderungen effektiv zu begegnen und in einem gesättigten Markt wettbewerbsfähig zu bleiben, muss sich Ihr Möbelunternehmen nicht nur anpassen und sicherstellen, die Wahrnehmung in den Augen und Köpfen der Verbraucher positiv bleibt, sondern auch eine Marketingstrategie entwickeln, die für das aktuelle Jahr relevant ist.

Warum es wichtig ist, jedes Jahr eine Marketingstrategie zu entwickeln

Es versteht sich von selbst, dass Marketing in der Möbelbranche wichtig ist[i]. Unabhängig davon, was in Ihrem Marketing-Mix enthalten ist, ist das ultimative Ziel, Ihren Zielmarkt zu erreichen und Ihren Kundenstamm zu vergrößern. Dies kann ohne irgendeine Form von Marketing einfach nicht erreicht werden. Ohne Recherche, Planung und Entwicklung einer gründlichen und vollständigen Marketingstrategie wird es schwierig sein, eine Verbindung zu Ihrem Publikum herzustellen und die Wiedererkennung der Marke oder die Online-Sichtbarkeit sicherzustellen.

Stellen Sie sich Ihre Marketingstrategie wie eine Roadmap vor: Sie folgen den Anweisungen, bekommen Hinweise und Orientierungshilfen von den Wegweisern, die Ihnen helfen, wichtige Geschäftsentscheidungen zu treffen, die letztendlich zu Ihrem zukünftigen Erfolg führen. Und wenn Sie Ihre Marketingstrategie[ii] mit einer klaren Vorstellung davon aufbauen, wie jeder Teil Ihrer Strategie mit Ihrem Customer-Journey-Konzept korreliert und wie jeder Kontaktpunkt mit der Lösung eines relevanten Pain Point korrespondiert, haben Sie eine wirklich starke Marketingstrategie. Ein Pain Point (zu dt. ungefähr „schmerzender Punkt“) steht dabei für ein spezifisches Problem eines Kunden bzw. Nutzers.

5 SCHRITTE ZUR ERSTELLUNG EINER MARKETINGSTRATEGIE

Die Bedürfnisse Ihrer Kunden verstehen

Erfassen und Abbilden der Buyer's Journey Ihrer Kunden

Bieten Sie ein Omnichannel-Erlebnis

Nutzen Sie soziale Medien

Vernachlässigen Sie Ihre Website nicht

Die Bedürfnisse Ihrer Kunden verstehen

Sie haben erkannt, dass es wichtig ist, eine Marketingstrategie zu haben und Sie wollen auch eine Roadmap für Ihren Zielmarkt erstellen – die Customer Journey Map. Der erste Schritt hierzu ist, die Bedürfnisse Ihrer Kunden zu verstehen.

Es spielt keine Rolle, ob Sie sich auf Display-Ideen für Möbelgeschäfte, Werbung für Möbelhäuser, kreative Wege zur Steigerung des Einzelhandelsumsatzes oder Strategien zur Produktpräsentation konzentrieren – jede Komponente Ihrer kompletten Marketingstrategie sollte einen Weg finden, einen Schmerzpunkt des Kunden zu lösen und seine Anforderungen zu erfüllen.

Schließlich ist Wissen Macht, und den Kunden zu kennen ist die größte Macht, die ein Möbelunternehmen besitzen kann. Der erste und wichtigste Schritt beim Aufbau Ihrer Geschäftsstrategie ist also, Ihren Kunden zu kennen.

  • Was wollen die Kunden?
  • Was brauchen sie?
  • Was ist ihnen wichtig?
  • Was können Sie tun, um sie glücklich zu machen, außer ihnen ein gutes Produkt zu einem guten Preis anzubieten?
  • Wie kann Ihr Produkt die Probleme der Kunden lösen?

Wir empfehlen die Verwendung des Strategyzer Value Proposition Canvas, um zuerst die Aufgaben, Bedürfnisse und Wünsche Ihrer Kunden zu erfassen und dann Ihre Produkte auf diese Ergebnisse abzustimmen. Erfahren Sie mehr auf strategyzer.com.

Value-Verteilung Übersicht - Kundenbedürfnisse

Ihre Marketingstrategie muss die Antworten auf diese Fragen ermitteln, damit Sie Ihre Käufer-Personas[iii]. Die Käufer-Persona ist eine detaillierte Beschreibung Ihres idealen Kunden und aller Herausforderungen, mit denen er konfrontiert ist, der Probleme, die er lösen muss, und was er sich letztendlich von einer Lösung wünscht.

Wenn Sie die oben genannten Fragen beantworten und Ihre Käufer-Personas erstellen konnten, können Sie effektiver eine Marketingstrategie entwickeln, die direkt auf Ihren idealen Kunden ausgerichtet ist.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass die Käufer-Personas, die Sie vor ein paar Jahren oder sogar im letzten Jahr entwickelt haben, heute möglicherweise nicht mehr relevant sind. Die Anforderungen der Verbraucher können sich aufgrund ökologischer, wirtschaftlicher oder sozialer Veränderungen oder auch nur aufgrund des Aufkommens neuer Trends drastisch ändern.

Deshalb ist kontinuierliche Forschung und Datenerfassung ein wichtiger Bestandteil beim Aufbau Ihrer Marketingstrategie. Es gibt viele Wege, die benötigten Informationen zu sammeln, aber einer der besten Wege ist heute über Social-Media-Kanäle (die übrigens auch Teil Ihrer Marketingstrategie sein sollten).

Indem Sie Ihre Kunden auf verschiedenen Social-Media-Plattformen einbinden, können Sie eine wirklich gute Vorstellung davon bekommen, was sie wollen, was sie brauchen und – was noch wichtiger ist – wie sie Ihre Marke wahrnehmen.

Verstehen der Customer Journey Ihres Kunden

Der Punkt, an dem der Kunde ein Produkt zum ersten Mal entdeckt, danach sucht oder beginnt, es zu recherchieren, ist der Beginn der Customer Journey[iv]. Im Laufe der Käuferreise wird der Kunde an verschiedenen Touchpoints/Berührungspunkte ankommen, die für das Produkt und Ihre Marke relevant sind. Dies kann aus Ihrer Website, einer Google-Bewertung, einer Social-Media-Seite, Ihrem Möbel-Showroom, einem Chat mit einem Kundendienstmitarbeiter usw. bestehen.

Alle diese Touchpoints zusammen bilden die sogenannte Customer Journey Map. Diese Karte sollte als Teil Ihrer Marketingstrategie entworfen werden, wobei sich jeder Touchpoint darauf konzentriert, ein positives Kundenerlebnis zu bieten und Informationen oder eine Lösung für einen Pain Point des Kunden bereitzustellen. Das ist es, was Kunden dazu bringt, Ihr Produkt aktiv zu verfolgen und sich entsprechend der Karte zu bewegen, bis er an einem solchen Punkt seine Kaufentscheidung trifft.

Machen Kunden an irgendeinem Touchpoint eine schlechte Erfahrung, z. B. weil sie die gesuchten Informationen nicht finden oder ein unbefriedigendes Gespräch mit einem Vertriebsmitarbeiter führen, verlassen sie möglicherweise Ihre Customer Journey Map und beginnen stattdessen eine neue Reise auf der Map eines Mitbewerbers.

Daher ist es entscheidend, dass Sie bei der Entwicklung Ihrer Marketingstrategie nicht nur den Zweck der Customer Journey Map vollständig verstehen, sondern auch, wie jeder Touchpoint dem Kunden bei der Entscheidung hilft, ob er Ihr Produkt haben will. Es ist auch wichtig, daran zu denken, dass Ihre Customer Journey Map nicht notwendigerweise zu 100 % online ist – sie kann auch Erfahrungen in Geschäften und traditionelle Marketingoptionen umfassen. Sie müssen alle Marketingmöglichkeiten in Betracht ziehen und umsetzen, z. B. Ideen für die Deko in Möbelgeschäften, Werbung für Möbelhäuser, kreative Wege zur Steigerung des Einzelhandelsumsatzes und eine Gesamtstrategie für die Produktpräsentation, sowohl im Geschäft als auch auf Ihrer Website.

Um das besser zu erfassen, ist es einfacher, die Customer Journey in drei Stufen zu unterteilen:

Awareness-Phase:

Kunden haben ein Problem oder eine Herausforderung erkannt und suchen nach einer möglichen Lösung. Sie sammeln Informationen und finden mögliche Quellen, die ihnen bei der Lösung ihres Problems helfen können. Zu diesem Zeitpunkt kennt der Käufer Ihre Marke oder Ihr Unternehmen möglicherweise noch nicht. Sie sollten Ihre Marketingstrategie so gestalten, dass es für den Kunden einfach ist, Informationen über Sie und Ihre Produkte zu finden.

Konzentrieren Sie sich bei der Schaffung von Aufmerksamkeit auf die Pain Points des Kunden[v] —ein spezifisches Problem, das der Kunde hat. Indem Sie sich auf die Schmerzpunkte des Kunden konzentrieren und nicht nur auf Ihr Produkt oder Ihre Marke, können Sie Kunden besser dazu bringen, aktiv mehr über Sie erfahren zu wollen.

Die Erwägungsphase:

Käufer sind aktiv auf der Suche nach einer Lösung. Sie entscheiden, welche geeignete Methode am besten geeignet ist, um die Lösung zu finden, wie z. B. die Online-Suche, der Besuch eines Geschäfts oder die direkte Kontaktaufnahme mit einer Marke über Social-Media-Kanäle. Über 70 % der Käufer nutzen einfach nur Google, um Informationsmaterial und Bewertungen zu finden.

Die Verwendung von Marketingmethoden, die Ihre Auffindbarkeit und Online-Sichtbarkeit erhöhen, ist entscheidend, wenn Sie sicherstellen möchten, dass potenzielle Kunden Sie finden. Vermeiden Sie außerdem starke Verkaufsgespräche und konzentrieren Sie sich stattdessen auf den Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung.

Die Entscheidungsphase:

Die Käufer haben ihre Lösung gefunden, müssen aber eine Entscheidung treffen. Sie tun dies, indem sie alle Kriterien, die sie entlang der Customer Journey entdeckt haben, auswerten. Es werden Vergleiche angestellt, Vor- und Nachteile abgewogen, Funktionen und Vorteile bewertet und schließlich spielt das gesamte Kundenerlebnis eine entscheidende Rolle bei der Kaufentscheidung.

Bieten Sie ein Omnichannel-Erlebnis

Ein wichtiger Bestandteil der Customer Journey ist es, sicherzustellen, dass der Kunde Sie finden kann, wo immer er auch suchen mag. Zwar wurde bereits erwähnt, dass die Mehrheit der Kunden Google nutzt, um sich über eine Marke oder ein Produkt zu informieren, doch bleibt immer noch ein erheblicher Teil Ihres Zielmarktes übrig, der andere Methoden zur Recherche nutzt. Auch das Google-Publikum wird, wenn es sich dem Ende der Customer Journey nähert, zusätzlichen Methoden der Informationsbeschaffung nutzen.

Möbelhaus-Anzeigen kann eine Methode sein, um Kunden zu erreichen, während Produktpräsentationsstrategien Kunden ansprechen können, die Ihren Ausstellungsraum besuchen. 3D-Modelle und ImageScripting können eine lohnende Online-Produktpräsentationsstrategie für Kunden sein, die keinen Ausstellungsraum besuchen, aber dennoch eine praktikable Lösung für den Pain Point benötigen, ein Produkt in großem Detail sehen zu müssen.

Im Wesentlichen wollen Sie jede Möglichkeit für Marketing und Kommunikation ausloten, um es dem Kunden so einfach wie möglich zu machen, Sie zu finden und zu kontaktieren, wenn er das wünscht. Neben Google ist eine der praktikabelsten Möglichkeiten, dies zu erreichen, heute die Nutzung von Social-Media-Kanälen.

So nutzen Sie die sozialen Medien richtig

Die Verbraucher von heute wollen von den Marken, mit denen sie Geschäfte machen wollen, viel mehr als nur gute Produkte zu guten Preisen. Sie wollen auch eine ansprechende Erfahrung, und der Weg, wie viele von ihnen dieses Ziel erreichen, ist über Social-Media-Plattformen. Die Nutzung von Social-Media-Kanälen als Teil Ihrer Marketingstrategie ist nicht übermäßig schwierig – Sie müssen nur zuerst herausfinden, welche sozialen Plattformen Ihre Zielgruppe am meisten nutzt.

Wenn Sie das herausgefunden haben, wissen Sie im Grunde schon, wo Sie Ihre Kunden finden. Jetzt müssen Sie sie nur noch dort treffen. Aber Sie müssen Ihr Publikum auch auf eine Art und Weise ansprechen, die Ihnen hilft, sich von den Mitbewerbern abzuheben, die Markenwiedererkennung zu verbessern und eine Beziehung zu fördern.

Posten Sie relevante Branchen- oder Produktinformationen, die entweder informativ oder unterhaltsam sind und, was noch wichtiger ist, den Pain Points der Kunden lösen und eine Lösung für ihre Probleme oder Herausforderungen bieten. Das Posten von qualitativ hochwertigen Bildern und teilbaren Videos mit kurzen Vorlaufzeiten erhöht das Engagement und ermöglicht es Ihnen außerdem, sich schneller und weiter in Ihrer Zielgruppe zu verbreiten.

Wie Sie Ihre Kunden in den sozialen Medien finden

Laut Pew Research nutzen 69 Prozent der erwachsenen US-Amerikaner Facebook, die meisten täglich und mehr als 50 Prozent mehr als einmal am Tag[vi]. Nutzen Sie die Demografien der sozialen Medien, um nicht nur herauszufinden, wo Ihre Zielgruppe die meiste Zeit verbringt, sondern auch, wann und wie oft sie sich aktiv beteiligt. SproutSocial hat eine detaillierte Auflistung der Social-Media-Demografien zusammengestellt, die Sie sich ansehen können.

Vernachlässigen Sie Ihre Website nicht

Oft ist Ihre Website einer der ersten Berührungspunkte, die ein Käufer besucht, wenn er Ihre Marke entdeckt. Und da immer mehr Möbelunternehmen die Bedeutung einer ansprechenden Website erkennen, vor allem jetzt, da sich die Einkaufsgewohnheiten der Verbraucher in Richtung Online-Käufe verschieben, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre eigene Website den Anforderungen gerecht wird.

Aber in erster Linie verkaufen Sie Möbel, also müssen Sie in der Lage sein, Ihre Möbelprodukte so zu präsentieren, dass sie genauso gut aussehen, als würden Sie sie persönlich in einem Ausstellungsraum besichtigen. Verwenden Sie ImageScripting und 3D-Modellierung, um hochwertige, fotorealistische Bilder Ihrer Produkte zu erstellen, die die Besucher Ihrer Website drehen, vergrößern und verkleinern und sogar versteckte Komponenten sehen können.

Wenn Sie in der Lage sind, Ihre Produkte sehr detailliert und in allen Stilen und Farben zu präsentieren, hilft das den Käufern sehr bei ihrer Kaufentscheidung und hebt Sie von der Konkurrenz ab.

Abgesehen davon, dass Sie Ihre Website und Ihre Produkte attraktiv gestalten, müssen Sie auch daran denken, dass sie einfach zu navigieren ist. Niemand möchte sich durch eine Vielzahl von Seiten klicken müssen, um das eine Produkt zu finden, das er sucht. Binden Sie auf jeder Seite leicht auswählbare Kategorien und Suchoptionen ein, damit die Besucher so schnell wie möglich zu ihrem gewünschten Produkt navigieren können.

Und schließlich sollten Sie nicht vergessen, Ihre Website so zu gestalten, dass sie in jedem Format und auf jedem Gerät gut sichtbar ist. Heutzutage nutzen Verbraucher mobile Geräte viel häufiger für die Suche nach und den Kauf von Produkten als traditionelle Desktop-Computer. Stellen Sie also sicher, dass Ihre Website für Smartphones und Tablets optimiert ist.

Zusammenfassung

Trends und Technologien in der Möbelindustrie mögen kommen und gehen, aber eine starke Marketingstrategie wird immer eine wichtige Rolle für den Erfolg einer Marke spielen. Die Entwicklung Ihres Marketings ist auch keine einmalige Angelegenheit. Ihre Strategie muss ständig überprüft werden, um sicherzustellen, dass jeder Teil mit maximaler Effektivität arbeitet und dass jeder Touchpoint entlang der Buyer Journey Ihre potenziellen Kunden auf dem Weg zum Kauf hält. Nutzen Sie Analysetools, um zu sehen, wo Ihr Marketing gut läuft und wo es verbessert werden muss. Und streben Sie immer danach, bessere CX zu liefern.

All dies wird Ihnen dabei helfen, Ihre Marke hervorzuheben und das Markenbewusstsein Ihrer Zielgruppe zu stärken, einen Vorsprung gegenüber Ihren Mitbewerbern zu behalten und mehr Verkäufe sowohl im Geschäft als auch online zu tätigen. Um mehr über die Vermarktung Ihres Möbelgeschäfts zu erfahren, laden Sie unser E-Book: "The ultimate guide to generating more sales for furniture companies".

[i] https://womenbelong.com/7-reasons-why-marketing-strategy-is-important-for-your-business/

[ii] https://www.lyfemarketing.com/blog/importance-of-a-marketing-strategy/

[iii] https://blog.hubspot.com/marketing/buyer-persona-research

[iv] https://blog.hubspot.com/sales/what-is-the-buyers-journey

[v] https://www.wordstream.com/blog/ws/2018/02/28/pain-points

[vi] https://sproutsocial.com/insights/new-social-media-demographics/


zum Seitenanfang

zurück