Carat
Geschäftsführer-Duo offiziell verabschiedet

(v.l.n.r.) Gerhard Essig, Andreas Günther, Jutta Strothoff, Andreas Joost, Norbert Michael und Werner Heilos. Foto: MHK Group

33 Jahre standen sie an der Spitze von Carat: Gerhard Essig und Norbert Michael. Vergangene Woche wurden die beiden Carat-Mitbegründer von mehr als 130 Carat-Mitarbeitern, dem MHK-Vorstand sowie Familie, Wegbegleitern und Freunden in ihren wohlverdienten „Unruhestand“ verabschiedet.

In seiner Eröffnungsrede hob Werner Heilos die Bedeutung von Gerhard Essig und Norbert Michael sowohl für Carat als auch für die gesamte Verbundgruppe hervor und bezeichnete die Herausforderung, die beide 1989 mit Bravour meisterten, als „Innovation“ und „Revolution“: „Damals ging es nämlich um nicht mehr und nicht weniger als die Entwicklung einer computergestützten Küchenplanung. Und das in einer Zeit, in der Küchen sehr aufwändig und vor allem auf Papier und mit Stift geplant wurden.“ Dass sich daraus mit mittlerweile weltweit 160 Mitarbeitern, 45.000 Anwendern und jährlich etwa drei Millionen geplanten Küchen eine solche Erfolgsgeschichte entwickeln würde, hätte damals wohl niemand zu träumen gewagt – die Jubilare eingeschlossen.

Lobende und emotionale Worte fanden im Anschluss auch Jutta Strothoff sowie die beiden aktuellen Carat -Geschäftsführer Andreas Günther und Andreas Joost. Als echte „Eigengewächse“ stehen sie seit über einem Jahr an der Carat -Spitze. Erfolgreich und mit viel Augenmaß wurde der Führungs- und Generationswechsel bei Carat vollzogen, der nun endgültig abgeschlossen ist. Grußbotschaften mit besten Wünschen per Video und eine Liveschaltung nach China zu Thorsten Rinkenberger, Geschäftsführer Carat Shanghai, rundeten das kurzweilige Programm ab. Immer wieder wurde die herausragende Leistung des ehemaligen „Geschäftsführer-Tandems“ hervorgehoben, genauso wie der stets wertschätzende und vertrauensvolle Umgang mit allen Kolleginnen und Kollegen. Gerhard Essig und Norbert Michael hätten sich unermüdlich für ihr Team eingesetzt, so die Redner, immer den Menschen im Auge gehabt und haben sich dabei nie gescheut, über den Tellerrand hinauszublicken und auch einmal ungewöhnliche Wege zu gehen. Eigenschaften, die beide auszeichnen und sich voll und ganz ausgezahlt haben.

Die zukünftigen Unruheständler rangen sichtlich um Worte: „Ich bin sehr gerührt und bin wirklich sprachlos“, gestand Norbert Michael. Auch Gerhard Essig ging es nicht viel anders. Damit der Abschied trotz aller neuen Pläne und Vorhaben nicht ganz so schwerfällt, gab es zahlreiche Geschenke. Ein besonderes Präsent wartete mit der goldenen MHK-Ehrennadel, die Werner Heilos und Jutta Strothoff überreichten.

Der offizielle Abschied mündete in einem Sommerfest mit Livemusik und vielen persönlichen Gesprächen. Am Ende waren sich alle einig: Es war ein Abend voller Wiedersehensfreude, lebendigem Austausch – und einem Hauch Wehmut. Vor allem aber war es ein würdiger Rahmen, um Gerhard Essig und Norbert Michael gebührend zu verabschieden.


zum Seitenanfang

zurück