Carat und Schüller
Technische Auftragskontrolle vorgestellt

Die technische Auftragskontrolle (TAK) soll Fehler bei der Küchenplanung frühzeitig erkennen. Foto: Carat

Carat, Hersteller der gleichnamigen Küchenplanungssoftware, und die Schüller Möbelwerk KG bringen gemeinsam die technische Auftragskontrolle (TAK) an den Start, die Küchenverkäufer dabei unterstützen soll, häufige Planungsfehler automatisch zu entdecken und somit zu vermeiden.

„Wir führen regelmäßig Gespräche mit den Händlern und schauen uns sehr genau an, wo Handlungsbedarf ist oder wo häufig Fehler passieren. Denn in der Prozessoptimierung steckt noch viel Potenzial“, erklärt Carat-Geschäftsführer Andreas Günther. Mit diesem Ansatz ist auch der Plan zur automatisierten Auftragsprüfung entstanden, denn Fehler und Mängel in der Küchenplanung führen oft zu unerwünschten Rückfragen, teuren Nachbesserungen und unzufriedenen Kunden.

Damit es gar nicht erst soweit kommt, arbeiten Carat und Schüller ab sofort Hand in Hand: Das Carat-Planungssystem gleicht vollautomatisch mit der Produktionssoftware von Schüller ab, ob eine Planung technisch konform ist. Direkt in Carat integriert, kann die technische Auftragskontrolle zu jedem Zeitpunkt der Planungsphase aufgerufen oder automatisiert vor beliebigen Events ausgeführt werden. Die Funktion wird automatisch mit Erwerb des Schüller-Kataloges ohne Zusatzkosten für den Händler freigeschaltet. Alles, was für den Auftragscheck benötigt wird, ist eine Internetverbindung.

Während die geplante Küche automatisiert bei Schüller auf Herz und Nieren geprüft wird, kann der Planer an einer anderen Kommission weiterarbeiten. Sobald die Prüfung nach kurzer Zeit abgeschlossen ist, ist das gespeicherte Ergebnis in der geprüften Planung sofort sichtbar. Auch zu einem späteren Zeitpunkt ist es jederzeit abrufbar, ohne dass nochmals eine Prüfung gestartet werden muss.

Das Prüfergebnis der TAK ist zur besseren Übersicht in drei Kategorien eingeteilt: Fehler, Warnungen und Informationen. Als Fehler werden falsch eingeplante Artikel ausgegeben, die zwingend ersetzt werden müssen. Wird z. B. fälschlicherweise ein Unterschrank in Normalhöhe als Geschirrspüler-Unterbau verplant, erscheint der Hinweis, dass an dieser Stelle ein spezieller Unterschrank benötigt wird. Diese kritischen Mängel sind durch ihre farbliche Markierung u. a. im Grundriss der Planung gekennzeichnet und fallen auch optisch sofort ins Auge.

Warnungen enthalten Hinweise zu eingeplanten Artikeln, die nochmals überprüft werden sollten, um eine sachgemäße und komfortable Bedienung zu gewährleisten (wie beispielsweise Teleskopauszüge, die nicht zum verplanten Backofenmodell passen). Die Informationen enthalten Hinweise und Empfehlungen, die zwar nicht zwingend erforderlich sind, aber ebenfalls die Qualität der Planung verbessern. Wird die Planung entsprechend der Vorgaben optimiert, kann diese zur Endkontrolle nochmals durch die technische Auftragskontrolle überprüft werden, bis alles stimmig ist.

Ergänzt werden die Hinweise der TAK durch Erklärvideos, PDF- und Bilddateien, die zusätzliche Hilfestellungen geben. Eine optimale Unterstützung bei der Planung – insbesondere für Quereinsteiger, die oft noch nicht so vertraut mit den Fehlerquellen bei der Küchenplanung sind. Um alle Küchenplaner und Sachbearbeiter auch zukünftig bestmöglich zu unterstützen, wird die Planungshilfe regelmäßig um weitere Regeln und verbreitete Fehlerquellen ergänzt.


zum Seitenanfang

zurück