China International Furniture Fair (CIFF)
Shanghai ist wieder Zentrum der Möbelwelt

Betten- und Polsterspezialist Profilia legte in den 80ern eine der spektakulärsten Pleiten in der deutschen Möbelindustrie hin. In Asien lebt Profilia weiter. 1987 sicherte sich die Profilia-Vertretung die Markenrechte. Auf der CIFF präsentiert May Lung,

Zum zweiten Mal öffnete heute Morgen die CIFF Shanghai ihre Pforten. Im vergangenen Jahr wurde die Herbst-CIFF nach der Errichtung des neuen 400.000 qm großen national Exhibition & Convention Centers erstmals nicht mehr in Guangzhou, sondern in Shanghai durchgeführt. Rund 2.000 Unternehmen beteiligen sich an der Mega-Messe, die noch bis Samstag geöffnet ist. In einigen Hallen war bereits heute am Morgen richtig Betrieb, von einigen Ausstellern wurde die Besucherfrequenz allerdings als etwas verhalten bezeichnet. Fakt ist, dass ausländische Besucher, vor allem aus dem mittleren Osten und aus Afrika, Probleme mit der Visa-Erteilung hatten. Auf Grund des G20-Gipfels in Hangzhou gingen die chinesischen Behörden in diesem Jahr sehr strikt vor. Selbst deutsche Einkäufer, deren Pässe nicht älter als zwei Jahre sind, sollen ihre Messereisen gestrichen haben, weil sie ihre Visa nur nach einem komplizierten Antragsverfahren erhalten hätten.
Trotz dieser Schwierigkeiten ist Shanghai dennoch wieder für knapp eine Woche Zentrum der Möbelwelt, zumal ab morgen auch mit der Furniture China das zweite Mega-Event in der Stadt stattfindet.

zum Seitenanfang

zurück