Collection C
Mit Geha-Übernahme Wohnen und Schlafen zusammengeführt

Auch die Schlafzimmer-Programme von Geha werden künftig unter dem Dach der Collection C vermarktet. Foto: Geha

Weimar. Die Collection C Möbel Vertriebsgesellschaft mbH übernimmt im Rahmen eines Asset Deals alle Vertriebs- und Vermarktungsrechte der Geha Möbelwerke Gebr. Henrichsmeyer Gmbh & Co. KG und führt nun die Bereiche Wohnen und Schlafen unter einem Unternehmensdach. Den Kunden beider Unternehmen wurde dies bereits im Dezember 2019 angekündigt, nun wurde der entsprechende Vertrag von beiden Seiten rechtskräftig unterzeichnet. „Damit vollenden wir juristisch das, was de facto seit Längerem so ist. Die Gesamtverantwortung für Vermarktung und Vertrieb, der Geha- und der Collection C Produkte wird schon seit Jahren von demselben Team, denselben Menschen wahrgenommen. Die Übernahme ist nur der logische und konsequente nächste Schritt.“, so Ralf Hentschel.

Er selbst führt den Vertrieb der Geha Möbelwerke parallel zu seiner Verantwortung als Geschäftsführender Gesellschafter der Collection C bereits seit 2016. Rolf Henrichsmeyer, Geschäftsführer der Henrichsmeyer-Unternehmensgruppe: „Wir werden uns mit der Produktion in Hövelhof zukünftig weiter auf unser Kerngeschäft konzentrieren – als Zulieferant der Möbelindustrie mit Möbelteilen und Schubkästen. Für unsere Unternehmensgruppe vollziehen wir damit wichtige Schritte, um auch in Zukunft ein verlässlicher Partner für unsere Kunden zu sein.“ Bereits Ende November 2019 hat die Collection C nach eigenen Angaben einen langfristigen Werkvertrag mit einem sehr renommierten Unternehmen geschlossen, welches für eine außerordentlich hohe Produktqualität „Made in Germany“ steht und als zuverlässiger Hersteller bekannt ist. „Derzeit überführen wir nahezu alle Möbelprogramme der Collection C und Geha in einem eng abgestimmten Prozess zu unserem neuen Partner, ohne dass es zu Änderungen an unseren Produkten und deren Preisen kommen wird. Der Übergabeprozess wird im Herbst 2020 abgeschlossen sein.“, so Ralf Hentschel weiter. Beide Partner unterstreichen: „Wir freuen uns über den erfolgreichen Abschluss des Asset Deals und sehen uns damit sehr gut für die zukünftigen Herausforderungen aufgestellt.“ 


zum Seitenanfang

zurück