Decker
Auszeichnung als Klimaschutzunternehmen

v.l.n.r. Dr. Wolfgang Störkle, KSU-Beiratsmitglied Christian Maaß, Leiter der Abteilung Wärme, Wasserstoff und Effizienz im BMWK Andreas Decker, Geschäftsführer Möbelwerke A. Decker GmbH Jörg Schmidt, Vorstandsvorsitzender Klimaschutz-Unternehmen. Foto: Möbelwerke A.Decker GmbH

Am 17. Oktober 2022 wurde die Möbelwerke Decker GmbH im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz mit einer Urkunde als neues Mitglied im Verband Klimaschutz-Unternehmen ausgezeichnet. 

Neben Decker wurden fünf weitere Unternehmen, Buhck Umweltservices GmbH & Co. KG, Contargo GmbH & Co. KG, Grohe AG, Provinzial Holding AG sowie Zedler – Institut für Fahrradtechnik und -Sicherheit GmbH ausgezeichnet. Alle Unternehmen hatten in einem mehrstufigen und anspruchsvollen Auswahlverfahren den Beirat des Verbands Klimaschutz-Unternehmen überzeugt. 
„Besonders hervorzuheben sind ihre innovativen Strategien zur Erreichung der Klimaziele. Neben schnellen und innovativen Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz, beeindrucken die Investitionen in erneuerbare Energien, in Digitalisierung und im Einsatz von grünem Wasserstoff. Kreative Projekte der Mitarbeitermotivation für Energie- und Ressourceneffizienz beweisen, dass das gesamte Unternehmen beim Thema Klimaschutz an einem Strang zieht“, begründeten die Experten des Verbandes ihre Entscheidung.

Michael Kellner, Parlamentarischer Staatssekretär Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz: „Mit ihrem Engagement im Bereich des betrieblichen Klimaschutzes leisten die neuen Klimaschutz-Unternehmen einen wichtigen Beitrag zum Erreichen der Klimaziele. Damit sind sie Vorbilder für andere Unternehmen, es ihnen gleich zu tun. Die Auszeichnung als Klimaschutz-Unternehmen würdigt ihren verantwortungsvollen Umgang mit Energie und Ressourcen.“  
 
Einsatz für Klimaschutz zahlt sich aus

Der Vorstandsvorsitzende der Klimaschutz-Unternehmen, Jörg Schmidt, betonte: „Die Aufnahme sechs weiterer Unternehmen in unser Netzwerk unterstreicht, dass sich immer mehr Firmen auf den Weg Richtung Klimaneutralität begeben. Die Unternehmen haben erkannt, dass sich ihr Einsatz für den Klimaschutz auszahlt. Mehr noch, dass sich der Einsatz für Umwelt und Klima als echter Wettbewerbsvorteil zeigt.“ 

Seit 2009 zeichnen das Bundeswirtschaftsministerium, das Bundesumweltministerium und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag Firmen als Klimaschutz-Unternehmen für ihre Klimaschutzziele, Anstrengungen bei der Energieeffizienz und dem Einsatz Erneuerbarer Energien als Klimaschutz-Unternehmen aus. Aktuell gehören 51 Unternehmen als Klimaschutz-Unternehmen zu dem Verband. So sichern sich Unternehmen nicht nur eine Transparenz ihres nachhaltigen und klimaschutzrelevanten Verhaltens, sondern sie verankern auch als Vorreiter diese unternehmerische Haltung in den jeweiligen Branchen und schaffen eine „ökologische Beziehung“ mit dem Verbraucher. 

„Wir verhalten uns schon seit der Unternehmensgründung ökologisch verantwortlich. Lange Zeit wurde dieser unternehmerische Blick einer Nische zugeordnet. Nun ist das Thema Klimaschutz existenziell geworden. Auch der Verbraucher übernimmt immer mehr Verantwortung und konsumiert nachhaltiger. Es ist wichtiger denn je, ihn zu informieren, aufzuklären und ihm ehrliche Produkte anzubieten. Aus diesem Grund ist es notwendig, unternehmerische Verantwortung zu übernehmen und diese sichtbar zu machen. Wir stellen uns immer wieder selber auf den ökologischen Prüfstand und haben klare Ziele für unser Unternehmen definiert.“, erklärt Andreas Decker, Inhaber und Geschäftsführer der Möbelwerke A. Decker GmbH.


zum Seitenanfang

zurück