Der Kreis – Ernst-Martin Schaible
Forderung nach bundeseinheitlichen Regelungen

Foto: Der Kreis

Die Der Kreis Küchenspezialisten haben in Baden-Württemberg und in anderen Bundesländern am gestrigen Montag, den 20. April, ihre Geschäfte wieder geöffnet. Ernst-Martin Schaible (Foto), geschäftsführender Gesellschafter von Der Kreis, begrüßt diese Lockerungen: „Unsere Mitglieder sind auf diese Phase bestens vorbereitet und können alle geforderten Abstands- und Hygieneregeln erfüllen.“ Schaible moniert jedoch, dass die Regelungen für die Lockerungen in den Bundesländern noch sehr unterschiedlich ausfallen, etwa bei der Definition der Verkaufsfläche und der Frage, ob Teilöffnungen möglich sind. Autohäuser und sogar Möbelhäuser dürfen in einigen Bundesländern öffnen, große Küchenfachgeschäfte jedoch nicht. Nach Ansicht von Schaible gibt es keinen Grund für diese Ungleichbehandlung. „Küchenspezialisten haben wie Autohäuser weniger Laufkundschaft und können ihre Kundenfrequenz durch Beratungstermine und Einlasskontrollen problemlos kontrollieren, unter Einhaltung der Schutz-, und Hygienevorschriften“, so Schaible.

Das Der Kreis Team hat seine Mitglieder mit verschiedenen Maßnahmen auf die Wiedereröffnung der Geschäfte vorbereitet. So wurden Plakate mit Hygiene- und Verhaltensregeln entworfen, die von den Küchengeschäften ausgedruckt und in Schaufenster, am Eingang und in den Verkaufsräumen aufgehängt werden können. Für die Einhaltung der Abstandsregeln und zum Schutz der Händler und Kunden können Mitglieder in der Der Kreis Zentrale Tischaufsteller und Schutzwände aus Plexiglas für die Theke und Beratungsplätze bestellen. Zudem bietet Der Kreis seinen Mitgliedern wichtige Corona-Produkte an, die auf dem freien Markt inzwischen Mangelware sind. So können die Mitglieder in der Leonberger Systemzentrale z. B. OP-Masken und Desinfektionsmittel für Flächen und Hände bestellen. In einem Leitfaden können sie sich über Soforthilfen für Unternehmen sowie Handlungsempfehlungen zur Liquiditätssicherung informieren. Zur Sicherung und Stärkung der Liquidität seiner Mitglieder hat Der Kreis in Abstimmung mit dem Verwaltungsrat beschlossen, die Boni-Endabrechnung deutlich früher auszuzahlen. Die Bonusausschüttung erfolgt bereits in der Kalenderwoche 17, statt Mitte Mai.

In der Leonberger Zentrale gibt es seit Beginn der COVID-19 Krise einen Arbeitskreis aus Mitgliedern der Geschäftsführung, des Vertriebs, des Marketings und der Kommunikationsabteilung, in dem alle Maßnahmen für Mitglieder und Geschäftspartner abgestimmt und beantwortet werden. „Hier reagiert Der Kreis schnell und effektiv auf aktuelle Entwicklungen und unterstützt die Mitglieder mit Rat und Tat in allen Bereichen, um diese extrem schwierige Gesundheits- und Geschäftsphase meistern zu können“, so Schaible, der zudem positiv gestimmt ist, dass es nach der Corona-Krise einen Aufschwung in der Küchenbranche geben wird: „Die deutsche Küchenindustrie wird eine der stärksten Motoren für den Wiederaufschwung der deutschen Wirtschaft nach der Corona-Pandemie sein und auch wieder stabile Wachstumsraten erwirtschaften können. Das Küchenfachgeschäft wird dabei eine wichtige Rolle spielen und den Aufschwung maßgebend beeinflussen.“


zum Seitenanfang

zurück