Deutsche Gütegemeinschaft Möbel (DGM)
Walter Knoll als „Klimaneutraler Möbelhersteller“ rezertifiziert

Das Label „Klimaneutraler Möbelhersteller“ von Walter Knoll. Grafik: DGM

Das Unternehmen Walter Knoll aus Herrenberg im Landkreis Böblingen wurde von der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) erfolgreich als „Klimaneutraler Möbelhersteller“ rezertifiziert. Der schwäbische Möbelhersteller gehört seit 2017 dem DGM-Klimapakt an und hat nun auch seine CO2-Emissionen aus dem Jahr 2018 vollständig kompensiert.

Der Klimawandel ist heute mehr denn je ein vorherrschendes Thema in der Öffentlichkeit. Bereits 2016 gründete die DGM den Klimapakt als Schulterschluss der teilnehmenden Möbelhersteller, um das 1,5-Grad-Ziel der Vereinten Nationen (UN) zu unterstützen. „Ziel unserer Initiative ist die Analyse, Reduktion und Kompensation der CO2-Emissionen möglichst aller Prozesse in den einzelnen Unternehmen. So möchten wir vorangehen und ein starkes Zeichen für den Klimaschutz aus einem bedeutenden deutschen Industriesegment setzen“, sagt DGM-Geschäftsführer Jochen Winning und freut sich über die erfolgreiche Rezertifizierung von Walter Knoll.

Walter Knoll hat seine Treibhausgas-Emissionen aus dem Jahr 2018 bilanziert und alle Emissionen durch den Erwerb hochwertiger Klimaschutz-Zertifikate kompensiert. „Jedes Zertifikat von Projektbetreibern auf der ganzen Welt kommt einem klimafreundlichen Zweck zugute, zum Beispiel der Förderung von Windkraftprojekten“, erklärt Winning.

Walter Knoll erhält darüber hinaus das DGM-Label „Klimaneutraler Möbelhersteller“, mit dem das Unternehmen offensiv werben darf, um sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. „Das Klimalabel, das Emissionslabel oder das ‚Goldene M‘ dienen Endverbrauchern im Möbelhandel als Wegweiser zu hochwertigen Produkten von qualitätsgeprüften und verantwortungsbewussten Herstellern. So zahlt sich das Engagement für den Klimaschutz rundum aus“, sagt Winning.


zum Seitenanfang

zurück