Deutsche Wohnmöbelindustrie
20% Zuwachs im Februar

Foto: Schröder

Die deutsche Wohnmöbelindustrie konnte im Februar 2022 deutlich um 20,22% im Vergleich zum Vorjahr auf 558 Mio. Euro zulegen, was sicher vor allem daran lag, dass der zweite Corona-Lockdown im Februar 2021 in vollem Gange war und die Umsätze zu diesem Zeitpunkt ausgebremst hat. Der Inlandsumsatz stieg dabei um 19,61%, der Export um 22,24%. Die Exportquote betrug 28,24%. Der Umsatzzuwachs liegt 2022 damit bei insgesamt 17,43%. Das teilten VDM und VHK unter Einbeziehung von Daten des Statistischen Bundesamtes mit.

Der Umsatzanstieg spiegelt sich allerdings nicht in den Beschäftigtenzahlen wider. In der deutschen Wohnmöbelindustrie waren im Februar in 213 Betrieben 32.168 Menschen beschäftigt, 0,68% weniger als im Vorjahr. Berücksichtigt werden bei dieser Auswertung Hersteller-Betriebe mit mehr als 50 Mitarbeitern.


zum Seitenanfang

zurück