Dietsch Polstermöbel – Neue Programme
Nachhaltig gute Sofas

Dietsch punktet mit Regionalität und Qualität made in Thüringen

Die neue „greenCollection“ überzeugt mit zertifizierter Nachhaltigkeit. Foto: Dietsch

Der thüringische Polstermöbelspezialist  Dietsch wurde jüngst vom Deutschen Institut für Nachhaltigkeit & Ökonomie in Münster nach einer umfassenden Nachhaltigkeitsprüfung in den Bereichen Ökologie, Ökonomie und Sozialkompetenz als nachhaltiges Unternehmen zertifiziert. 
Darauf aufbauend präsentierte Dietsch bereits zur Herbst-Hausmesse eine komplett neue Möbelserie, die unter dem Thema „greenCollection – Nachhaltig gute Sofas“ das Thema Nachhaltigkeit und Klimaneutralität kompetent umsetzt. Die zeitgemäße Kollektion zeigt Modelle in tollen Optiken und steht für Regionalität und Qualität „made in Thüringen“. 

Zertifizierte Nachhaltigkeit

Dietsch liefert dem Handel mit „greenCollection“ vom Gestell bis zum Bezugsstoff ein perfektes Komplettpaket mit fundierten Argumenten zum Thema Nachhaltigkeit. Unterstrichen wird dies beispielsweise durch innovative Bezugsstoffe aus recycelten Materialien. Auch bei dieser neuen Serie sind natürlich die gehobene Dietsch-Qualität mit der gewohnten 5-Jahres-Garantie, das ansprechende Design und der zuverlässige Service inklusive. 

Erfolgreiche Markteinführung

Dieses spannende und topaktuelle Thema konnte Dietsch mit einem großen Einkaufsverband in Kombination mit exklusiven Modelloptiken bereits umsetzen. Trotz der aktuell schwierigen Situation im Einzelhandel gibt es hier bereits gute Kundenresonanz und erste Verkaufserfolge. Das Thema wird für den Handel effektiv unterstützt durch ein umfangreiches und selbstverständlich auch nachhaltiges Marketingpaket, das Dietsch den Handelspartnern bietet.
Polsterhandwerk aus Thüringen – vom Rahmen bis zum fertigen Sofa –, damit kann auch der Handel die Kunden überzeugen, die Wert auf  klimaneu­trale Produktion legen und nachhaltig gut sitzen wollen. 

Geschäftsführer Jörk Dietsch (r.) zeigt die neue Modellreihe „greenCollection“ MÖBELMARKT-Chefredakteur Gerald Schultheiß. Foto: Höber

zum Seitenanfang

zurück