E.G.O.
Mitarbeiter partizipieren am erfolgreichen Geschäftsjahr

Dr. Johannes Haupt (r.), Vorsitzender der Geschäftsführung der E.G.O.-Gruppe, und Betriebsratsvorsitzender Bruno Nehring freuen sich über die einvernehmlich beschlossene Zusatzzahlung an die Mitarbeiter am Standort Oberderdingen. Foto: E.G.O.

E.G.O., einer der weltweit führenden Zulieferer für Hersteller von Hausgeräten, hat 2016 einen Umsatz von rund 606 Mio. Euro erwirtschaftet. Damit verzeichnete das Unternehmen mit seinen knapp 6.000 Mitarbeitern erneut ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr.

Die rund 1.700 Mitarbeiter der E.G.O.-Gruppe in Oberderdingen profitieren nun von diesem guten Ergebnis. Geschäftsführung und Betriebsrat haben sich darauf geeinigt, den Mitarbeitern für das Jahr 2016 zusätzlich eine Million Euro zu bezahlen. Die Zahlungen sind unabhängig von der Höhe des Gehalts, werden aber nach Wochenarbeitszeit der einzelnen Mitarbeiter gestaffelt. Auf Basis eines seit Anfang 2016 gültigen Ergänzungstarifvertrags zur Standortsicherung verzichten die E.G.O.-Mitarbeiter zunächst auf einen kleineren Teil der tariflich vereinbarten Leistungen. Wenn das Ergebnis eines Geschäftsjahres über einer definierten Mindestgrenze liegt, bezahlt E.G.O. tarifliche Entgeltbestandteile an die Mitarbeiter anteilig nach einer ebenfalls im Vertrag definierten Berechnungsbasis aus.

zum Seitenanfang

zurück