eBay
„Digitale Innenstadt Diepholz“ entwickelt sich gut

Der Handelsverband Deutschland (HDE) und eBay zogen in Berlin eine positive Zwischenbilanz für das Projekt „Digitale Innenstadt Diepholz“. Foto: eBay

Rund fünf Monate nach dem Start des Projekts „Die Digitale Innenstadt“ in Diepholz zogen der Handelsverband Deutschland (HDE) und eBay am gestrigen Mittwochabend auf der Veranstaltung „Lokal und digital – Chancen und Potenziale für den Einzelhandel“ in Berlin eine positive Zwischenbilanz.

Demnach nutzten bisher 30 Einzelhändler aus der 16.000-Einwohner-Stadt Diepholz in Niedersachsen die Möglichkeit, ihre Produkte über eine eigene Präsenz sowie die zentrale Einstiegsseite www.dh-bei-ebay.de bei eBay anzubieten. Insgesamt verkauften die Diepholzer Händler bis zum heutigen Tag Artikel in einem Gesamtwert von 175.000 Euro und lieferten dabei in 16 unterschiedliche Länder, unter anderem China und die USA. „Die Ergebnisse zeigen, dass die Diepholzer Händler Chancen auf zusätzliche Umsätze zu nutzen wissen“, so eBay Deutschland-Chef Stefan Wenzel.

Aufgrund des Erfolgs des Projekts werde eBay seine Städte-Initiative ausweiten und auf eine breitere Basis stellen. Hierzu startet eBay in den kommenden Monaten einen digitalen City Hub mit dem Ziel, mehr Städten die Möglichkeit zu geben, ihren Händlern mit einfachen Mitteln eine Präsenz unter der Klammer der jeweiligen Stadt bei eBay zu erschließen und ihnen so zusätzliche Absatzmöglichkeiten zugänglich zu machen.

Der Bedarf zur Unterstützung scheint gegeben. In der Diskussionsrunde in Berlin kritisierte Prof. Dr. Gerrit Heinemann, Leiter des eWeb Research Center der Hochschule Niederrhein, die bisweilen gezeigte Haltung im stationären Handel: „Die Digitalisierung hört in Deutschland leider vielfach noch an der Ladentür auf – übertrieben gesagt mit Handyverbotsschild und Störsender. Wer jetzt aber im Handel nicht reagiert, bekommt Probleme.“

zum Seitenanfang

zurück