eBay Fulfillment
Beta-Phase erfolgreich abgeschlossen

Foto: eBay

Neun Monate nach dem Start beendet der Online-Marktplatz eBay erfolgreich die eBay Fulfillment Beta-Phase mit plentymarkets in Deutschland. Bereits über 70 Händler nutzen derzeit den Multichannel-Logistik-Dienst, um ihre Waren zu versenden. Mehr als 100 weitere Händler befinden sich in der Onboarding-Phase.

„Dass plentymarkets als exklusiver Technologiepartner eBay Fulfillment mit aus der Taufe heben konnte, macht uns sehr stolz“, sagt Jan Griesel, Vorstandsvorsitzender der plentysystems AG. „Noch stolzer macht uns der Erfolg dieses Projektes und das Ende der Beta-Phase. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Projektbeteiligten. Viele unserer Kunden zeigen reges Interesse oder arbeiten bereits erfolgreich mit eBay Fulfillment“, so Griesel weiter.

Zusätzlich sind mehr als 300 Händler auf der Warteliste und werden in das eBay Fulfillment-Programm aufgenommen, sobald weitere Multichannel-Tools angebunden sind. So befindet sich beispielsweise der ERP-Anbieter JTL momentan mit ausgewählten Händlern in einer Alpha-Testphase. Der Start von eBay Fulfillment mit JTL ist noch für diesen Monat geplant. Thomas Lisson, Geschäftsführer der JTL-Software-GmbH, kommentiert: „Sehr viele Händler suchen nach professionellen Fulfillment-Lösungen und da kommt eBay Fulfillment gerade recht. Wir freuen uns, mit dieser Lösung unseren Händlern das Leben noch leichter zu machen.“ Bis Ende des Jahres ist darüber hinaus geplant, Afterbuy, Speed4Trade und Dreamrobot an eBay Fulfillment anzubinden.

eBay Fulfillment bietet Händlern eine schnelle Lieferung zu reduzierten Logistikkosten und ermöglicht es ihnen so, die eBay Plus-Standards zu erfüllen. Darüber hinaus profitieren Verkäufer von einer besseren Sichtbarkeit ihrer Angebote, dem Zugang zu eBay Plus-Deals sowie einem besonderem Verkäuferschutz. Mehr als 90 Prozent aller eBay Plus-Bestellungen, die bis 20:00 Uhr getätigt werden, werden mit eBay Fulfillment am darauffolgenden Tag an den Kunden geliefert. Bereits möglich ist der Versand von Waren nach Österreich, Italien, Belgien, Niederlande und Großbritannien. Frankreich und Spanien folgen in Kürze. Die Preise für eBay Fulfillment beginnen ab 1,65 Euro für den Briefversand, mit der Besonderheit, dass auch bei Briefformaten eine Haftung von bis zu 20 Euro gewährleistet ist.  Für jeden weiteren Artikel einer Bestellung, der gemeinsam mit dem ersten Artikel der Bestellung versendet werden kann, zahlen Händler nur 19 Cent. Somit können Versandkostenrabatte oder auch der neue eBay Multirabatt an den Kunden weitergegeben und der Absatz damit zusätzlich gesteigert werden. Sämtliche eBay-Bestellungen werden dabei in Paketen mit eBay-Logo versandt.

Unter den an eBay Fulfillment teilnehmenden Händlern finden sich Verkäufer unterschiedlicher Größe. Dementsprechend vielfältig sind die Anwendungsgebiete, beispielsweise:

  • Händler, die bei Versanddienstleistern frühe Abholzeiten und weniger kompetitive Preise haben.
  • Händler, die heute die eBay Plus-Standards nicht erreichen können.
  • Händler, deren Wachstum es erfordert, die eigene Logistik flexibel zu erweitern.
  • Händler, die saisonale Spitzen im Geschäft oder spezielle Anforderungen an die Abwicklung von Waren mit eBay Fulfillment besser ausbalancieren können.
  • Händler, die eine Alternative zu ihrem bestehenden Fulfillment-Anbieter suchen.

Interessierte Händler, die eines der oben aufgeführten Multichannel-Tools nutzen, können sich unter https://shutl.com/de/ebay-fulfillment für eBay Fulfillment anmelden. Im Start-Angebot sind die ersten 100 Transaktionen kostenfrei. Darüber hinaus entfallen für die ersten zwei Monate die Lagerkosten, die Kosten für den Etikettierservice sowie der Multichannel-Zuschlag für den Versand von Waren, die über andere Kanäle als eBay verkauft wurden. Auch plentymarkets bietet seinen Bestands- und Neukunden exklusive eBay Fulfillment Einrichtungs-Angebote unter https://www.plentymarkets.eu/service/ebay-fulfillment-angebot.

Ende Juli kündigte eBay darüber hinaus eine globale Initiative unter dem Namen Managed Delivery an. So wird neben dem deutschen Fulfillment-Service im kommenden Jahr auch ein vergleichbarer Service in den USA starten. Das Angebot wird es Verkäufern erleichtern, die steigenden Erwartungen der Verbraucher zu erfüllen und gleichzeitig Kosten und Komplexität zu reduzieren.


zum Seitenanfang

zurück