Einrichtungspartnerring VME
Präsentiert Messeneuheiten rein digital

Messe-Update
„Wir bedauern sehr, dass wir das Konzept der geplanten Hybridveranstaltung der aktuellen Situation anpassen mussten, indem wir auf die persönliche Anwesenheit verzichten. Gleichzeitig sind wir stolz, dass wir bereits in den Vorplanungen die optimale Lösung gefunden haben, unseren Gesellschaftern die tollen Sortimente präsentieren zu können. Mit der Umsetzung einer rein digitalen Präsentation möchten wir einen wichtigen Beitrag leisten, die Risiken weitgehend zu minimieren und deshalb stand diese Entscheidung für uns auch nicht zur Diskussion“, so Frank Stratmann, Hauptgeschäftsführer des Einrichtungspartnerrings. Foto: Einrichtungspartnerring VME

Der Einrichtungspartnerring VME wird seinen Mitgliedern im November die Messeneuheiten für das Jahr 2021 nicht mehr wie geplant hybrid vorstellen, sondern rein digital auf einer virtuellen Messeplattform. Aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklungen und der steigenden Inzidenzzahlen in Deutschland und den Nachbarländern entschied die VME-Geschäftsführung gemeinsam mit dem Aufsichtsrat, auf die Präsenzveranstaltung vom 17. November bis einschließlich 1. Dezember 2020 in Bielefeld zu verzichten. Stattdessen werden die Neuheiten nun in dem Zeitraum vom 23. November bis 2. Dezember 2020 virtuell auf der VME- Messeplattform präsentiert.

„Mit dieser Entscheidung reagieren wir erneut proaktiv auf die zunehmenden Infektionszahlen und stellen die Sicherheit unserer Gesellschafter, Mitarbeiter und aller beteiligter Personen in den Vordergrund“, erläutert Frank Stratmann, Hauptgeschäftsführer des Einrichtungspartnerrings. „Es überrascht uns nicht, dass wir diese Entscheidung kurzfristig treffen mussten, deshalb sind wir von Beginn an zweigleisig bei der Planung gefahren. Neben der Präsenzveranstaltung in unserer verbandseigenen Messehalle in Bielefeld haben wir eine digitale Messeplattform geschaffen, die einen virtuellen Rundgang durch unsere Halle ermöglicht. So können wir unseren Gesellschaftern ein tolles und umfangreiches Neuheiten Konzept präsentieren, welches wir mit unseren Industriepartnern in den letzten Wochen erarbeitet haben. Alle Kojen werden wie gewohnt in der Ausstellung hergerichtet - auch wenn unsere Gesellschafter persönlich nicht teilnehmen können. Auf haptische Eindrücke muss nun leider verzichtet werden, dennoch haben wir mit der Plattform eine hervorragende Lösung gefunden, unseren Mitgliedern die wirklich großartige Ware, die wir auf den Messen gefunden haben, zu zeigen.“
 
In dem virtuellen 3D-Showroom werden die aktuellen Sortimente und Exklusivmodelle 2021 aus den Bereichen Möbelfachhandel, Küche, Mitnahme, SB sowie verschiedene Marketingthemen und alles rund um die Marke Interliving wiedergegeben. Durch das umfangreiche Video- und Bildmaterial erhalten die Gesellschafter alle wesentlichen Informationen. Die technischen Anforderungen sind minimal und einfach zu bedienen. Die erfolgreich getestete Technik biete so einen realitätsnahen Rundgang mit digitalem Mehrwert. Neuheiten und Produktfeatures werden hervorgehoben und in zahlreichen Videos erläutert. Alle wesentlichen Produktmerkmale können im digitalen Content transportiert werden, so dass die Zuteilungen und Ergänzungskäufe schnell und problemlos geordert werden könne. Des Weiteren ist geplant, das Filmmaterial als Basis für die Verkäuferschulungen und Trainings einzusetzen, wenn die Ware im Frühjahr 2021 ausgeliefert wird.

„Wir bedauern sehr, dass wir das Konzept der geplanten Hybridveranstaltung der aktuellen Situation anpassen mussten, indem wir auf die persönliche Anwesenheit verzichten. Gleichzeitig sind wir stolz, dass wir bereits in den Vorplanungen die optimale Lösung gefunden haben, unseren Gesellschaftern die tollen Sortimente präsentieren zu können. Mit der Umsetzung einer rein digitalen Präsentation möchten wir einen wichtigen Beitrag leisten, die Risiken weitgehend zu minimieren und deshalb stand diese Entscheidung für uns auch nicht zur Diskussion“, sagt Stratmann abschließend.


zum Seitenanfang

zurück