Emma Matratzen
Gründer Max Laarmann wechselt zur Bettzeit GmbH

Emma-Gründer Max Laarmann. Fotos: Emma

Drei Jahre nach der Gründung des erfolgreichen Matratzen-StartUps Emma gibt es nun eine Veränderung im Management: Gründer und Geschäftsführer Max Laarmann ist zum 1. Dezember in das Advisory Board der Muttergesellschaft Bettzeit GmbH gewechselt. Der 25-Jährige hatte Emma Matratzen Ende 2015 unter deren Dach gegründet. Innerhalb kürzester Zeit baute er das Unternehmen mit seinem Team zu einem der am schnellsten wachsenden Tech-StartUps Europas auf.

„Die vergangenen drei Jahre waren großartig, jedes einzelne war voller Highlights. Anfang 2018 von Forbes als einer der talentiertesten Jungunternehmer ausgezeichnet zu werden, ist sicher ein sehr prominentes Beispiel“, blickt Laarmann zurück. „Es freut mich zu sehen, wie sehr wir mit unseren Lösungen überzeugen können und welchen Nerv wir im Onlinehandel von Matratzen getroffen haben – wir hatten zum richtigen Zeitpunkt die richtige Idee.“

Laarmann und sein Team waren mit Emma von Beginn an auf Erfolgskurs. Mit mittlerweile mehr als 300.000 verkauften Matratzen ist Emma einer der Top 3 Bed-in-a-Box-Anbieter auf dem europäischen Markt. 2019 wird das Unternehmen über Europa hinaus wachsen und die 20 Länder-Marke überschreiten. Aus einem StartUp ist ein GrownUp geworden, ein guter Zeitpunkt für Laarmann, den Staffelstab weiterzugeben. Dr. Dennis Schmoltzi, Gründer und Geschäftsführer der Bettzeit GmbH, wird künftig die Geschäfte des Tochterunternehmens wieder stärker verantworten. „Ich danke Max für seine wertvolle Arbeit und die beachtliche Leistung während der vergangenen drei Jahre. Wir haben gemeinsam die Branche digital aufgeweckt“, so Schmoltzi. „Als ich Max kennengelernt habe, war schnell klar, dass wir zusammenarbeiten wollen. Kurz danach ist die Emma-Idee entstanden und der Direct-to-Consumer-Ansatz war die perfekte Ergänzung zu dem Multi-Marken-Onlinehandel für Matratzen, den wir damals mit Bettzeit betrieben haben.“

Dr. Schmoltzi hatte Bettzeit Ende 2013 gemeinsam mit Manuel Müller gegründet, inzwischen ist das Team auf knapp 200 Mitarbeiter gewachsen. Schmoltzi bringt Erfahrungen aus sieben Jahren Beratertätigkeit bei McKinsey in das Tagesgeschäft ein und optimiert mit seinem Know-how fortlaufend die Organisationsstruktur. Dabei hat er zwei Dinge besonders im Blick, die Herausforderungen eines international agierenden Unternehmens und entscheidende Wachstumsstufen zu meistern. Operativ wird Schmoltzi von einem Team aus zehn Country Heads unterstützt, die Emma in den verschiedenen Märkten verantworten.

Mit seinem Wechsel ins Advisory Board bleibt Laarmann Bettzeit auch zukünftig als Gesellschafter und Berater verbunden. Darüber hinaus freut er sich auf neue Herausforderungen: „Ich brenne dafür, Ideen zu realisieren und Unternehmen überhaupt erst mal zum Laufen zu bringen. In meinem Kopf stecken einige davon und daher habe ich mich entschieden, diese jetzt anzugehen.“

Das Emma-Team rund um Schmoltzi wird den erfolgreichen Weg fortsetzen und hat noch viele Pläne. „Mit Emma haben wir weiterhin viel vor. Eine große Neuigkeit geben wir bereits im Januar auf der Branchenmesse imm bekannt“, sagt Schmoltzi.

Dr. Dennis Schmoltzi, Gründer und Geschäftsführer der Bettzeit GmbH.

zum Seitenanfang

zurück