F.G. Pfister Holding AG
Beteiligung an Zesar.ch

Foto: Zesar.ch

Die F.G. Pfister Holding AG erwirbt eine Beteiligung von 49% an der Zesar.ch AG. Das Schweizer Unternehmen entwickelt, produziert und verkauft ergonomische Möbel für die Bildungsbranche und die Industrie. Die F.G. Pfister Holding AG tätigt nach dem Verkauf der Einrichtungsgeschäfte an die XXXLutz-Gruppe im Oktober 2019 damit ihre erste Beteiligung. Über die Höhe des Investments und die Bewertung der Anteile wurde Stillschweigen vereinbart. „Die erfolgreiche Firmenentwicklung, das Potenzial, die Verankerung und Produktion vor Ort sowie der unternehmerische Mut, ambitionierte Ziele zu verfolgen, waren wichtige Faktoren für unsere Beteiligung an der Zesar.ch. AG“, sagt Rudolf Obrecht, Verwaltungsratspräsident der F.G. Pfister Holding AG.

Zesar.ch könne durch den Einstieg der F.G. Pfister Holding AG zukunftsorientierte Projekte in Kreislaufwirtschaft, Ausbau der lokalen Produktion, Sicherung und Ausbau der Arbeitsplätze im Berner Jura noch schneller und gezielter vorantreiben. „Mit der F.G. Pfister Holding AG als neue Miteigentümerin haben wir einen starken Partner gefunden, der unsere Unternehmenskultur und - werte teilt. Seine Expertise und sein grosses Netzwerk werden uns bei der Weiterentwicklung unterstützen und die Erschliessung neuer Segmente und Märkte beschleunigen“, so Roland Zaugg, Mitinhaber und CEO der Zesar.ch AG.

Die Zesar.ch AG mit Sitz in Tavannes, im Berner Jura, beschäftigt rund 50 Mitarbeiter. Das Unternehmen verfügt über eine eigene mechanische Fertigung, Montageabteilung und Pulverbeschichtungswerkstatt. Die Haupttätigkeitsfelder sind Schulen/Bildungsstätten, Industriebetriebe, Uhrenbranche, Büro- und Seminarräume sowie Medizin- und Therapie-Bereich. „Zesar.ch AG passt zu unserer langfristigen Strategie, in Unternehmen zu investieren, die den Fokus auf Kreislaufwirtschaft setzen, Arbeitsplätze erhalten und mittelfristig neue schaffen. Für die F.G. Pfister Beteiligungen AG - zu 100% im Besitz der F.G. Pfister Holding AG - ist dies der Startschuss über Beteiligungen an Schweizer Firmen unternehmerisch tätig zu sein und damit den Werkplatz Schweiz nachhaltig zu stärken“, so Obrecht.


zum Seitenanfang

zurück