Fachverband Matratzenindustrie
Jahrestagung in Wuppertal

Der Vorstand des Fachverbandes Matratzenindustrie vor der historischen Wuppertaler Stadthalle (von links): Stellvertretender Vorsitzender Lars Brunso, Beisitzer Andreas Eule, Vorsitzender Thomas Bußkamp, Geschäftsführer Martin Auerbach, Beisitzer Michael Sailer (v.l.). Foto: Schwarze

Der Fachverband Matratzenindustrie traf sich jetzt zu seiner Jahrestagung, erstmals unter Leitung des neuen Verbandsgeschäftsführers Martin Auerbach.

Der Tagungsort Wuppertal war mit Bedacht gewählt. Nur einen Steinwurf entfernt von der historischen Stadthalle, in der die Abendveranstaltung stattfand, befindet sich die neue Geschäftsstelle des Fachverbandes, in der man ein textiles Kompetenzzentrum mit dem Heimtex-Verband und dem Verband innenliegender Sicht- und Sonnenschutz bildet. Die Geschäftsstelle konnte im Anschluss an die Veranstaltung von den Mitgliedern direkt besichtigt werden. Auf ihrer Tagung widmeten sich die versammelten Matratzenhersteller verschiedenen wichtigen Branchenthemen, sie blickten aber auch über den Tellerrand hinaus. Dabei half Prof. Peter Witt von der Bergischen Universität Wuppertal, der ebenso spannende wie unterhaltsame Anregungen zum Innovationsmanagement gab. Daneben standen Themen wie die Normierung von technischen Aspekten und Prüfverfahren oder das Recycling von Matratzen auf der Agenda.

Mehr dazu lesen Sie im nächsten MÖBELMARKT Sleep, das im Juni erscheint.


zum Seitenanfang

zurück