Experten-Slot Branchen Podium
FENA – Europäischer Verband des Möbelhandels

Der folgende MÖBELMARKT-Experten-Beitrag wird Ihnen von FENA – Europäischer Verband des Möbelhandels zur Verfügung gestellt. Form, Stil und Inhalt liegen allein in der Verantwortung des Autors Roman Eberharter. Die hier veröffentlichte Meinung kann daher von der Meinung der Redaktion oder des Herausgebers abweichen.

FENA – Europäischer Verband des Möbelhandels
Expertenbeitrag: Digitalisierung als Erfolgsfaktor für den Möbelhandel

Experten Beitrag
FENA Präsident Roman Eberharter: „Wir müssen die Chancen der Digitalisierung ergreifen!“

Die Corona-Krise hat den Digitalisierungstrend verstärkt. Das ist nicht nur auf den Innovationsgeist der Betriebe zurückzuführen. Die Folgen der Corona-Krise, wie etwa Kontaktbeschränkungen, Lockdowns und temporäre Schließungen, machten Unternehmer erfinderisch und offen für neue Trends. „Nichts wird den direkten Kontakt mit den Kunden ersetzen können. Das Corona-Jahr 2020 hat aber alles verändert. Welches Potenzial wirklich in der Digitalisierung steckt wurde in diesem Jahr klar“, erklärt Roman Eberharter, Präsident des Europäischen Verbandes der Möbeleinzelhändler (FENA).

Digitale Sichtbarkeit

Das Potenzial der Digitalisierung ist vielschichtig. „Für Unternehmen ist die digitale Sichtbarkeit im World-Wide-Web sehr wichtig. Viele Kunden wollen sich bequem von zuhause aus einen ersten Eindruck über das Sortiment verschaffen“, sagt Eberharter.

„Dabei ist es mit der Erstellung der Website nicht getan. Ein erfolgreicher Auftritt im Internet umfasst auch die laufende Betreuung und Aktualisierung der Seite.“ 

Multi-Channel Kommunikation

Der Austausch und die Interaktion mit neuen und bestehenden Kunden und Partnern verlagerte sich vor allem auch durch Covid-19 in den Bereich des Social-Media. Bei Produktbewertungen, Kundenfeedback und der Umsetzung von Werbekampagnen wird immer mehr auf Online-Kanäle gesetzt. „Die Kommunikation über Social-Media-Kanäle ermöglicht es den Kunden und Partnern eine einfache und oft unkomplizierte Kontaktaufnahme. Dadurch gelingt es bereits vor dem ersten physischen Kontakt, etwa im Geschäft, ein persönliches Bild vom eigenen Unternehmen bei Kunden zu hinterlassen“, ist sich FENA Präsident Eberharter sicher.

Branchenspezifische Möglichkeiten

„Wir müssen die Chancen der Digitalisierung ergreifen! Denn Digitalisierung in der Möbelbranche kann auf viele Wegen umgesetzt werden. Als Branchenverband FENA wollen wir dafür Bewusstsein schaffen“, schließt Roman Eberharter seinen Appell ab.


zum Seitenanfang

zurück