Feria Hábitat
Neuer Termin, neues Format

Foto: Feria Hábitat Valencia

Die Feria Hábitat Valencia wird von September 2020 auf September 2021 verschoben, stattdessen gibt es im November 2020 ein neues Messeformat. 

Die 56. Ausgabe der Leitveranstaltung für die Innenausstattungsbranche „Made in Spain“ –  Feria Hábitat Valencia – findet im kommenden September nicht wie geplant statt, sondern erst wieder im September 2021. Stattdessen wird im November einmalig eine kommerzielle Plattform im Stil von Ágora Encuentros Hábitat VLC veranstaltet. Obwohl dieses Format kleiner ist als die übliche Messe, wird sie laut Veranstalter dieses Jahr die Lücke füllen, bis Feria Hábitat Valencia im September 2021 als vollwertige Messe zurückkehrt.

Die Entscheidung wurde aufgrund wiederholter Anfragen sowohl der Aussteller als auch der Möbel- und Beleuchtungsbranche getroffen, die dem Hábitat-Team in den letzten Wochen mitgeteilt hatten, dass es unmöglich sein würde, die Messe so zu inszenieren wie in den vergangenen Jahren.

Aus diesem Grund erklärt der Messedirektor Daniel Marco: „Der Handel hat sich für die Rückkehr einer stärkeren Hábitat im Jahr 2021 entschieden, der sowohl Ausstellern als auch Besuchern mehr Sicherheit bei der Geschäftstätigkeit bietet. Dies steht im Einklang mit den anderen großen Messen der Branche in Europa, die auf das nächste Jahr verschoben wurden. “

Neues Event im November

Viele Aussteller, insbesondere diejenigen, die in den Designer- und Spitzenmarktsegmenten tätig sind, haben dem Hábitat-Team jedoch signalisiert, dass eine Veranstaltung im Jahr 2020 erforderlich ist, auf der sie die neuen Produkte präsentieren können, die sie vor dem Sommer in Mailand oder im September auf den Messen in Valencia und Paris zeigen wollten.

Feria Valencia hat auf diese Nachfrage mit der Schaffung einer neuen Verkaufs- und Ausstellungsplattform reagiert: Ágora Encuentros Hábitat VLC. Während die Veranstaltung im Rahmen von Feria Hábitat Valencia konzipiert wurde, wird sie einmalig und nur in diesem Jahr mit einem spezifischen Format stattfinden, das auf die Anforderungen der Branche und das aktuelle Umfeld nach Covid-19 zugeschnitten ist.

„Als Veranstaltung soll dieses Format B2B-Meetings zwischen Ausstellern und Käufern ermöglichen und im Einklang mit der neuen Realität der Messe-, Event- und Kongressbranche stark digitalisiert werden“, so Direktor Daniel Marco.


zum Seitenanfang

zurück