GfK/Galaxus Verbraucherumfrage
Mehrheit kauft Möbel noch immer stationär

Grafik: Galaxus

Das Marktforschungsunternehmen GfK führte im Auftrag von Galaxus eine Umfrage bei 2.508 Deutschen, Österreichern und Schweizern zum Thema Nachhaltigkeit, Möbelmontage und Onlinekauf durch.  

Die Umfrageergebnisse zeigten, dass zwar die Mehrheit der Befragten noch stationär einkauft (8 von 10 Personen), jedoch viele Menschen (21,7%) vorwiegend online einkaufen. So kaufen die 18-29-Jährigen mit 26,7% häufiger online ein als die 50-59-Jähirgen, von denen 23,1% online ihre Möbel kaufen. Bei den Personen über 60 ist der Anteil kleiner. 

Ein Unterschied bei den drei verschiedenen Ländern ist ebenfalls zu erkennen. Die Österreicher kaufen von allen Ländern noch immer am meisten ausschließlich stationär ein (47,7%), danach folgen die Schweizer mit 41%, und die Deutschen kaufen mit nur 32,2% am wenigsten ausschließlich im stationären Handel ein. 

Entscheidend beim Online-Kauf von Möbeln ist für vier von zehn Befragten eine detaillierte Produktinformationsseite, zusätzlich ist für 35,7% die Lieferung bis zum Verwendungsort von großer Bedeutung. 
„Wir müssen unseren Kundinnen und Kunden alle relevanten Informationen und so viele Bilder wie möglich zur Verfügung stellen. Die fehlende Möglichkeit ein Möbelstück anzufassen oder Probe zu sitzen, ist immer noch einer der Hauptgründe dafür, dass online weniger gekauft wird. Dies gilt insbesondere für Polstermöbel. Dem können wir aber mit dem richtigen Content entgegenwirken“, sagt Jan Wentrot, Leader Category Management bei Galaxus Deutschland.

Männer lassen gerne aufbauen

Die Montage der Möbel am Verwendungsort empfinden 19,3% der Deutschen als wichtigsten Aspekt beim Online-Möbelkauf. Hierbei existieren jedoch verschiedene Unterschiede zwischen den Geschlechtern. 21,5% der Männer wünschen sich eine Montage von Profis vor Ort, während nur 17,1% der Frauen diesen Wunsch hegen. Gegenteilig ist dies bei der Lieferung bis zum Verwendungsort. Diese wünschen sich 39,1% der Frauen, aber nur 32,3% der Männer. 
Die Montage am Lieferort ist auch wohnortabhängig. In Orten mit weniger als 5.000 Einwohnern ist die Montage nur für einen von zehn Menschen wirklich wichtig. In Orten ab 5.000 Einwohnern ist die Quote doppelt so hoch. 
Beim Online-Shopping sind die Berliner an der Spitze. 27,1% der Hauptstädter kaufen ihre Möbel ausschließlich oder vorwiegend online ein. In Bremen, Niedersachsen und Hamburg liegt dieser Wert bei nur 15,7%. 

Fast jeder Zweite achtet auf Nachhaltigkeit

Beim Thema Nachhaltigkeit sind die Deutschen unterschiedlicher Meinung, welche Kriterien hierfür von Bedeutung sind und ob überhaupt darauf geachtet werden soll. So geben 49,2% der Deutschen an, dass sie auf Nachhaltigkeit achten und 50,8% achten nicht darauf. Auch hier spielt der Ort wieder eine große Rolle. Auf dem Dorf mit weniger als 5.000 Einwohnern achten nur 41,8% auf Nachhaltigkeit, wobei es in der Stadt 54,7% der Menschen tun. Je größer jedoch die Stadt, desto weniger achten die Menschen wieder auf Nachhaltigkeit. So sind es bei über 100.000 Einwohnern nur noch 46,7%, die auf Nachhaltigkeit beim Online-Möbel-Shopping achten. 

Worauf achten die Deutschen beim Möbelkauf? 24,3% der Deutschen achten beim Kauf auf Zertifikate wie FSC, Blauer Engel oder Öko-Tex und wünschen sich somit nachhaltige Materialien. 16,9% ist die Regionalität von Bedeutung und 16,8% die Tatsache, dass die Möbel aus zweiter Hand kommen und nicht neu hergestellt werden mussten. Vor allem bei diesen Kriterien gibt es einen Unterschied zwischen dem Osten und dem Westen. Während im Osten 24,3% der Menschen die Regionalität von Bedeutung ist, sind es im Westen nur 15,1%. Hierfür sind dem Westen die Zertifikate wichtiger (26%) als dem Osten (17%). 


zum Seitenanfang

zurück