GfK-Konsumklima
Brexit stoppt Aufwärtstrend

Abb.: GfK

Von der Entscheidung der britischen Bürger, aus der EU auszutreten, bleiben offenbar auch die deutschen Konsumenten nicht unbeeindruckt. Die Verbraucherstimmung in Deutschland hat sich im Juli leicht abgeschwächt. Der Konsumklima-Gesamtindikator der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) prognostiziert für August 10,0 Punkte nach 10,1 Zählern im Juli.

Konjunkturaussichten gedämpft

Nach drei Anstiegen in Folge geht auch die Konjunkturerwartung spürbar zurück. Die Verbraucher gehen laut GfK offenbar davon aus, dass die deutsche Wirtschaft in den nächsten Monaten nicht mehr ganz so deutlich wachsen könnte wie in den vergangenen. Den Grund dafür sehen sie nach Ansicht der Meinungsforscher in der Entscheidung der Briten, die EU zu verlassen.

Konsumlust ungebrochen

Während die Einkommenserwartung einen leichten Rückgang im Juni verzeichnete, bleibt die Konsumlust der Bürger ungebrochen. Als Hauptgrund für diese Situation wird die stabile Situation am Arbeitsmarkt angesehen. Dies stützt auch die von der GfK schon mehrfach geäußerte These: Die Konsumneigung – gerade für größere Anschaffungen – hängt in erheblichem Maße davon ab, ob die Arbeitnehmer um ihren Job bangen.

zum Seitenanfang

zurück