GfMTrend-Jahreshauptversammlung
Personelle Veränderungen und Kontinuität

Josef Putz (l.) mit Ehefrau Hannelore und dem GfMTrend-Beiratsvositzenden Dr. Werner Hartl beim Gala-Abend im Hamburger Grand Élysée Hotel. Foto: Merkel

Zwei wichtige personelle Weichenstellungen verkündete GfMTrend-Beiratsvositzender Dr. Werner Hartl am vergangenen Samstag während des Gala-Abends im Hamburger Grand Élysée Hotel, mit dem die diesjährige Jahreshauptversammlung abgeschlossen wurde. Josef Putz aus Bad Birnbach, jahrzehntelanger Sprecher der GfMTrend-Landesdelegierten, und damit einer der wesentlichen Mandatsträger des Verbandes, wird sein Amt aus persönlichen Gründen zum 1. Oktober aufgeben.

Wie Dr. Hartl hervorhob, war Josef Putz seit der Verbandsgründung im Jahr 1975 eine der wesentlichen Stützen von GfM und später von GfMTrend. Ihm sei es in hohem Maß zu verdanken, dass der Verband die komplizierte Phase nach dem plotzlichen Unfalltod des damaligen GfM-Chefs Gustav Baumeister und seiner Frau Johanna im Jahr 1998 mit dem Verband überhaupt weitergehen konnte. Da Josef Putz im Laufe seiner GfMTrend-Mitgliedschaft bereits alle Auszeichnungen des Verbandes erhalten hat, ernannte ihn Dr. Werner Hartl symbolisch zum "Ehren-Landes-Delegiertensprecher”. Putz’ designierter Nachfolger ist der bislang schon als Landesdelegierter aktive Möbelhändler Josef Krug aus Kolbermoor.

Eine weitere richtungsweisende Personalentscheidung betrifft die Geschäftsführung des Verbandes. Wie Dr. Hartl erklärte, wird die Leitung des Verbandes auch in den kommenden fünf Jahren in den Händen von Joachim Herrmann liegen, der in dieser Funktion bereits seit zwei Jahrzehnten aktiv ist.


zum Seitenanfang

zurück