GfMTrend
Jungunternehmer reisten an den Bosporus

Die GfMTrend-Junioren vor der Hagia Sophia, einer der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Istanbuls. Foto: GfmTrend

Istanbul war Anfang November Ziel einer GfMTrend-Jungunternehmerreise. Jedes Jahr reisen die Verbands-Junioren zu ihrer Tagung in eine interessante europäische Stadt. Heuer fiel die Wahl auf die Mega-Metropole am Bosporus. Knapp 60 GfMTrend-Jungunternehmer und Jungunternehmerinnen nahmen an dem Trip in die Türkei teil. Am ersten Tag der Reise stand die Besichtigung des BSH-Werkes in Çerkezköy unweit von Istanbul auf dem Programm. Nach der Begrüßung und Einführung in die Fertigungsprogramme durch den Leiter des Fertigungsstandorts Cerkezköy, Dr. Juan-Ignacio Conrat, gemeinsam mit Andreas Diepold und Marco Münster von Bosch, begann die Führung durch die drei Werke, die 1995 von der BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH übernommen wurden. Am zweiten Tag eröffnete GfMTrend-Geschäftsführer Joachim Herrmann die Tagung mit dem aktuellen Bericht aus dem Verband und gab detaillierte Ausblicke und Tendenzen für die kommende Saison bekannt. Es folgten Fachvorträge von Dr. Werner Hartl, dem Vorsitzenden des GfMTrend-Beirats, Dr. Ernst Stahl von der Ibi Research an der Universität Regensburg und von GfMTrend-Manager Jörg Bleisteiner zur weiteren Entwicklungen im Bereich E-Commerce und dem kostenlosen 5-Jahres-Garantieservice des Verbandes. Dirk Bachmann und Michael Liß berichteten in einem Themen-Mix über Sortimente, Handelsmarken, Werbung und Marketing. Im Mittelpunkt der Tagung stand wie immer der Gedankenaustausch, das Netzwerken untereinander und das Vertiefen der Kontakte, unterstützt von dem geselligen Beisammensein. Weiterer Höhepunkt war eine Stadtführung zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Istanbuls, abschließend mit einem Besuch des Grand Bazars. Die Jungunternehmertagung bot erneut eine gute Balance zwischen fachlichen Informationen und einem auch kulturell und kulinarisch ausgewogenen Programm.

zum Seitenanfang

zurück