Häcker Küchen
Als Klimaneutraler Hersteller rezertifiziert

Foto: Häcker Küchen

Das Unternehmen Häcker Küchen hat sich das dritte Jahr in Folge klimaneutral gestellt. Nach den Bilanzierungsjahren 2018 und 2019 hat der Hersteller aus Rödinghausen auch seine CO2-Bilanz für das vergangene Jahr entsprechend den Kriterien des Klimapakts für die Möbelindustrie ausgeglichen und ist dafür von der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) als „Klimaneutraler Möbelhersteller“ ausgezeichnet worden.

Der Klimapakt für die Möbelindustrie wurde vor fünf Jahren von der DGM ins Leben gerufen, um beim Erreichen des 1,5-Grad-Ziels der Vereinten Nationen (UN) mitzuhelfen. Die teilnehmenden Möbelhersteller engagieren sich für die Umwelt und das Klima, indem sie ihre CO2-Emissionen bilanzieren, so weit wie möglich reduzieren und schließlich im Idealfall vollständig kompensieren. Hierfür erwerben sie Klimaschutzzertifikate von Projektbetreibern auf der ganzen Welt, die sich beispielsweise um die Verbesserung der Wasserqualität oder die Aufforstung von Wäldern kümmern. Ein Zertifikat kompensiert eine Tonne CO2 und kommt sowohl der globalen CO2-Bilanz als auch der Infrastruktur am Projektstandort zugute.
  
„Wir freuen uns, dass mit Häcker Küchen ein echtes Flaggschiff unserer Klimaschutzinitiative sein Engagement zum Wohle des Klimas fortführt. Die Möbelindustrie ist sich ihrer Verantwortung gegenüber der Umwelt und kommender Generationen bewusst und möchte beim wichtigen Thema Klimaschutz weiter vorangehen, um andere Branchen, aber auch Privatpersonen zu motivieren, CO2 einzusparen oder auch zu neutralisieren – ganz so wie es Häcker Küchen jetzt wieder vorgemacht hat“, so der DGM-Geschäftsführer Jochen Winning.

Das Engagement lohnt sich für Häcker Küchen gleich mehrfach: Neben einer besseren Umwelt und aufgedeckten Einsparpotenzialen kann das Unternehmen auch vom DGM-Label ‚Klimaneutraler Möbelhersteller‘ profitieren. „Hiermit kann es Endverbraucher, die auf der Suche nach dem richtigen Küchenhersteller sind, von seinem Verantwortungsbewusstsein und seinen Möbeln aus klimaneutraler Herstellung überzeugen“, schließt Winning.


zum Seitenanfang

zurück