Häcker Küchen
Weiter klimaneutraler Hersteller

Foto: Häcker Küchen Abb.: DGM

Häcker Küchen aus Rödinghausen wurde von der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) als „Klimaneutraler Hersteller“ rezertifiziert. Im vergangenen Herbst hatte sich das Unternehmen dem DGM-Klimapakt für die Möbelindustrie angeschlossen und seine CO2-Emissionen des Vorjahres analysiert und vollständig kompensiert. Jetzt hat sich Häcker auch für das Jahr 2020 klimaneutral gestellt und wurde dafür von der DGM ausgezeichnet.

Ausgehend von allen unternehmerischen CO2-Emissionen hat Häcker Küchen eine CO2-Bilanz aufgestellt. Darauf aufbauend können vermeidbare Emissionen im kommenden Jahr eingespart und unvermeidbare Emissionen weiter analysiert werden. Die Summe aller CO2-Emissionen aus 2019 hat der Küchenmöbelhersteller durch den Erwerb sogenannter Klimaschutzzertifikate abgelöst. Für jede Tonne CO2 wurde ein Zertifikat gekauft. Diese Zertifikate fördern Klimaschutzprojekte auf der ganzen Welt, beispielsweise bei der Gewinnung erneuerbarer Energien oder bei der Aufforstung.
 
„Der DGM-Klimapakt ist ein Gemeinschaftsprojekt, mit welchem die teilnehmenden Möbelhersteller ihr Verantwortungsbewusstsein für unseren Planeten und das Klima beweisen. Wir freuen uns sehr, dass Häcker Küchen erneut dabei ist und Flagge beim Klimaschutz zeigt“, sagt DGM-Geschäftsführer Jochen Winning, und erklärt weiter: „Neben einer besseren Umwelt wird Häcker für sein Engagement auch mit dem Label ‚Klimaneutraler Möbelhersteller‘ ausgezeichnet. Das Label ist ein wertvolles Verkaufsargument, ebenso wie etwa das RAL Gütezeichen ‚Goldenes M‘ oder das ‚Emissionslabel‘, mit denen Häcker Küchen ebenfalls ausgezeichnet ist.“
 


zum Seitenanfang

zurück