Haier
Ambitionierte Strategie

Thomas Wittling, Geschäftsführer der Haier Deutschland GmbH, will Haier auch in Deutschland zur Nummer 1 machen. Foto: Lehmann

Für die kommenden Jahre hat sich die Haier Groupe bekanntlich viel vorgenommen. Nun präsentierte der 1984 gegründete chinesische Konzern, der laut Euromonitor mit einem Marktanteil von 15,4% weltweite Nummer 1 unter den Haushaltsgroßgerätemarken ist, seine ambitionierte Wachstumsstrategie in München. Die Zielsetzung formulierte dabei Thomas Wittling, Geschäftsführer der Haier Deutschland GmbH, ganz klar: „Bis 2022 will die Haier Groupe Nummer 1 in Deutschland werden.“

Gelingen soll dies einerseits durch Akquisitionen, andererseits durch Premium-Produkte, einer Kanalstrategie im Vertrieb, der Verbesserung der Prozesse, dem qualitativen Ausbau der Mitarbeiter und einer eindeutigen Markenpositionierung. Letztere beinhaltet, die Konzernmarken Haier, Hoover und Candy klar voneinander abzugrenzen. Candy wird dabei laut Hersteller künftig als „smart & easy mit italienischen Touch“ positioniert. Hoover soll die qualitativ hochwertige Marke im mittleren bis gehobenen Bereich sein, während Haier als Premium-Marke etabliert werden soll.

Im Elektrohandel ist Haier dabei schon gut positioniert. Das Einbaugeräte-Segment sei hingegen noch ausbaufähig. Der Startschuss für den Küchenhandel soll in diesem Bereich auf der area30 fallen. Im September werden in Löhne Einbaugeräte der Marke Hoover präsentiert. 2020 soll dann die Marke Haier im Küchenhandel etabliert werden.

Mit dieser Strategie – die ausgewählten Händlern demnächst im Rahmen einer Multi-Brand-Roadshow präsentiert wird – will die Haier Groupe im größten europäischen Hausgeräte-Markt deutlich schnelleres Wachstum generieren. „Wir wollen nicht nur in Europa und der Welt das schnellstwachsende Unternehmen in unserem Bereich sein, sondern auch in Deutschland.“ Dafür werde man auch weiterhin alle relevanten Messen belegen. Auch das Engagement im Umfeld des Wintersports, Haier war in dieser Saison beispielsweise Sponsor der Skisprung-WM, soll fortgeführt werden.

Mehr zur Strategie von Haier lesen Sie in der Juni-Ausgabe des küche&bad forum. 


zum Seitenanfang

zurück