Handelsverband Deutschland (HDE)
Umsatzprognose für 2020

Nominale Veränderung zum Vorjahr, ohne Umsatzsteuer. Quelle: HDE; Destatis

Der Handelsverband Deutschland (HDE) sieht für die Umsätze im Einzelhandel 2020 ein Wachstum von 2,5% im Vergleich zu 2019 voraus. Damit steigen sie das elfte Jahr in Folge und zwar auf 557 Mrd. Euro.

Der maßgebliche Motor dafür bleibt der Onlinehandel. Er trägt mit 63 Mrd. Euro zum Gesamtumsatz bei und steigert seinen Umsatz um rund 9%. Mittelständische Händler in Innenstadtlage geraten hingegen zunehmend unter Druck. Daten aus dem HDE-Standort-Monitor 2020 zeigen, dass Kunden seltener im stationären Handel einkaufen und dafür mehr Geld im Internet ausgeben. In Folge schlossen seit 2010 39.000 deutsche Einzelhändler ihre Geschäfte. „Damit geraten ganze Innenstädte in Schieflage. Händler, Politik und Gesellschaft sind gefordert, die Innenstädte zu retten und müssen an einem Strang ziehen“, fordert HDE-Geschäftsführer Stefan Genth.

Uneinheitliche Erwartungen

Die aktuelle HDE-Umfrage unter 500 Handelsunternehmen aller Größenklassen und Standorte zeigt, dass rund ein Drittel der Händler mit positiven Geschäftserwartungen in das Jahr geht – darunter insbesondere Unternehmen, die sowohl online als auch im stationären Handel agieren. Weitere 30% rechnen mit einem schlechteren Verlauf als 2019.


zum Seitenanfang

zurück